Kaserne in Appen : Debatte um Namensgeber: Wie nah stand Hans-Joachim Marseille den Nazis wirklich?

Unbenannt.png von 10. Juli 2020, 12:45 Uhr

shz+ Logo
Wehrmachtspilot Hans-Joachim Marseille im März 1942 neben einer von ihm abgeschossenen britischen „Hurricane“: Auf keinem westlichen Kriegsschauplatz hat ein Pilot mehr feindliche Flugzeuge vom Himmel geholt:158 Luftsiege.
Wehrmachtspilot Hans-Joachim Marseille im März 1942 neben einer von ihm abgeschossenen britischen „Hurricane“: Auf keinem westlichen Kriegsschauplatz hat ein Pilot mehr feindliche Flugzeuge vom Himmel geholt:158 Luftsiege.

Vom störrischen Soldaten wurde er zum hochgejubelten „Stern von Afrika“ – auf den Spuren des Kampfpiloten Marseille.

Appen | Die Tage für den Namen der Marseille-Kaserne sind gezählt. Eine Arbeitsgruppe tagt, um einen neuen Namensgeber zu finden. Hans-Joachim Marseille, erfolgreicher Kampfflieger für die Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg, wird nicht mehr als passendes Vorbild erachtet. 1975 war die Kaserne nach ihm benannt worden. Nun soll Platz geschaffen werden für ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen