zur Navigation springen

„Mein perfekter Sonntag“ : De Ruijsscher: „Wenn alle Tiere glücklich sind, bin ich auch glücklich“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Resy de Ruijsscher, Sprecherin der Grünen im Kreis Pinneberg, verrät, wie ihre Vorstellung von einem perfekten Sonntag aussieht.

Bönningstedt | Wie verbringen Menschen im Kreis Pinneberg ihren Sonntag? Die Redaktion dieser Zeitung will es genau wissen und fragt nach. Heute bei Resy de Ruijsscher, seit 2013 Kreisvorsitzende der Grünen:

Um 6.48 Uhr lässt sich die 48-Jährige normalerweise von Celloklängen per Handy wecken. „Sonntags bleibe ich noch  liegen“, so de Ruijsscher. Doch spätestens um 7.45 Uhr ist sie auf den Beinen. 70 Rinder, Gänse, Hühner und Ziegen warten bereits. Seit 2000 betreibt die Diplom-Politologin mit ihrem Ehemann in Bönningstedt einen Biohof inklusive der Zucht von Galloway-Rindern.

Passend dazu gibt es frische Eier zum Frühstück, an einem perfekten Sonntag auch Franzbrötchen. Dazu läuft die die Radio-Sendung „Zwischen Hamburg und Haiti“ auf NDR-Info. „Wir lesen beim Frühstück auch Zeitung.“

Danach werden die Arbeitsklamotten angezogen, die Kleintiere versorgt. „Dann fahre ich zur Bullenweide, schaue sie mir genau an um zu sehen, welche Tiere zur Zucht kommen.“ Auch die Muttertiere mit ihren Kälbern werden besucht. „Wenn man Tiere hat, muss man sich jeden Tag kümmern. Das ist Arbeit. Aber an Sonntagen nimmt man sich mehr Zeit, genießt die Natur.“

Dabei ist de Ruijsscher in ihrem Element. „Wenn alle Tiere glücklich sind, bin ich auch glücklich.“ Das Mittagessen fällt aus. Dafür wartet am Nachmittag Kuchen, „optimalerweise selbstgebacken“. Ihre Tage sind lang.  Gekocht wird abends, gern Sonntagsbraten vom Galloway aus eigener Produktion mit Salat.

Den Tag lässt sie mit Zeitunglesen oder Radiohören ausklingen. „Den Fernseher haben wir  vor sieben Jahren abgeschafft.“ Lachend erklärt sie zudem: „Ein optimaler Sonntag läuft ohne Kommunalpolitik ab. Keine Termine. Das ist auch mal sehr schön.“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen