zur Navigation springen

Edeka-Parkplatz in Pinneberg : Dauerparker müssen jetzt zahlen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schranken und Kassenautomat am Edeka-Parkplatz an der Friedrich-Ebert-Straße: Seit Mittwoch fallen für Fremdnutzer Gebühren an.

Pinneberg | Kostenloses Parken in der Pinneberger Innenstadt wird immer schwieriger. Auch Dauerparker auf dem Parkplatz des Edeka-Markts in der Pinneberger Friedrich-Ebert-Straße müssen seit Mittwoch ein paar Euro springen lassen.

Denn nach zahlreichen E-Mails, Briefen und Beschwerden verärgerter Kunden auf der Parkplatzsuche hat Edeka-Chef Jörg Meyer den Fremdparkern im wahrsten Sinne des Wortes einen Riegel vorgeschoben. Seit drei Wochen stehen an Ein- und Ausfahrt des Marktes Schranken. Mittwoch wurden sie in Betrieb genommen. Eine Stunde Parken bleibt weiter kostenfrei. Für jede weitere angefangene halbe Stunde muss der Kassenautomat mit einem Euro gefüttert werden.

„Wir haben die Parkflächen ein halbes Jahr lang kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Missbrauch steigerte sich“, so Meyer. „Wenn alle Parkplätze um uns herum kostenpflichtig sind, werden wir dazu gezwungen zu reagieren.“ Er betont: „Es ist keine Willkür und wir wollen damit kein Geld verdienen.“ Es gehe lediglich darum, den Kunden bestmögliche Einkaufsbedingungen zu bieten. Eine Stunde Parken bliebe kostenfrei. Mit Flyern und Plakaten habe man die Änderung angekündigt.

Viele Kunden reagieren positiv. „Ich finde es ganz gut, weil es hier eine angespannte Parksituation in der Stadt gibt. Der Parkplatz ist jetzt nicht mehr so voll“, sagt Ute Gerstenberg (56) aus Kummerfeld. Gerhard Bittner (76) aus Pinneberg betont: „Eine Stunde reicht, um den Einkauf zu erledigen.“ Auch Heike Berendt (61) aus Pinneberg findet die Schranken „völlig okay“. Sie sagt: „Die Innenstadt ist voll. Es sind viele Parkplätze weggefallen. Wenn die Schranke nicht da ist, parken hier alle möglichen Leute.“

Stadtsprecher Marc Trampe erläutert: „Durch verschiedene Baustellen und den Weihnachtsmarkt bestehen Engpässe.“ Die neun öffentlichen Parkflächen mit 1200 Stellplätzen in unmittelbarer Citylage seien alle gebührenpflichtig. Um Besuchern eine Übersicht zu bieten, haben Stadtmarketing, City-Management sowie Unternehmen einen Flyer zu Parkmöglichkeiten erstellt, der im Internet unter www.pinneberg.de einsehbar ist. Und Edeka-Chef Meyer überlegt derzeit, die Schranken seines Parkplatzes zumindest sonntags zu öffnen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen