zur Navigation springen

Schlager, Shopping und Sitzkissen : Das war der verkaufsoffene Sonntag in Wohnmeile Halstenbek

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Organisatoren sind mit dem verkaufsoffenen Sonntag in der Wohnmeile Halstenbek zufrieden. Zahlreiche Besucher nutzten das gute Wetter zum Bummeln.

Halstenbek | „Das Wetter ist heute fantastisch und perfekt für einen Ausflug“, schwärmte Ann-Kristin Borcherding, Leiterin für Werbung und Eventmanagement bei Möbel Schulenburg, gestern anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags. Die erwartete Besucherzahl sei deutlich übertroffen worden, bilanzierte sie. „Vielleicht waren beim Oktoberfest noch einige Leute mehr da, denndie Autos stauten sich bis zur Autobahnabfahrt zurückgestaut“, so Borcherding.

Hildegard Leitschuh und ihr Ehemann Norbert Heeg aus Schenefeld hatten sich bewusst fürs Fahrrad entschieden. „Das Auto ist doch Blödsinn. Mit dem Fahrrad kommt man viel besser durch“, sagte Heeg während seiner Frau durch die Angebote bei Adler Moden stöberte. „Wir waren zufällig mit dem Fahrrad unterwegs und da wir wussten, dass verkaufsoffener Sonntag ist, haben wir uns dann entschieden vorbeizuschauen“, sagte Leitschuh. Ihr Fokus: Bekleidung. „Ich werde gleich noch mal bei Media Markt schauen und vielleicht gibt es ja auch noch das eine oder andere Schnäppchen“, hoffte Heeg.

Das hatten die zehnjährige Shavona und ihre Mutter Sabrina Heller bereits gemacht. Bei Möbel Schulenburg ergatterten die beiden einen knallroten Mülleimer. „Wir sind spontan zum Bummeln hierher gefahren“, sagten die beiden Besucherinnen aus Borstel-Hohenraden. „Jetzt müssen wir noch nach einem Sitzkissen suchen“, sagte Shavona und zog ihre Mutter weiter.

Während Pamela Klisch aus Pinneberg einfach nur bummeln wollte, hatte ihre Freundin Marlies Hennings ein klares Ziel: „Das Helene-Double sehen.“ Denn auf der Showbühne präsentierte die Sängerin Barbara bei zwei Auftritten die besten Songs von Helene Fischer – natürlich inklusive des Dauerbrenners „Atemlos“. „Zur echten Helene ist das kein Vergleich“, sagte Hennings, die ihr Idol allerdings noch nie live gesehen hat.

„Langeweile“, beschrieb Wolfgang Wilstermann aus Pojenberg im Kreis Steinburg den Grund für seinen Besuch in Halstenbek. Seine Frau Ingelore hakte ein: „Wir wollen ein wenig bummeln und uns inspirieren lassen.“

Anja und Lars Mayer aus Hamburg hatten ein klares Ziel: Einrichtung fürs neue Kinderzimmer. „Mein Mann hat selten Zeit und da bot sich der Sonntag einfach an“, sagte die Hochschwangere, während ihr Mann mit seinem besten Freund einen Kleiderschrank im Auto verstaute. „Das müsst ihr anders hinstellen“, kommandierte sie und begründete: „Wir brauchen den Platz . Wir sind doch noch lange nicht fertig.“ Doch zunächst durften sich die „Hobbymöbelpacker“ mit Wurst und Crêpes stärken bevor weiter geschuftet wurde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen