zur Navigation springen

Metaplan-Innovationspreis : Das sind Preisträger der vergangenen Jahre

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Auch in diesem Jahr können sich wieder Schulen aus dem Kreis Pinneberg bewerben. shz.de blickt zurück auf die Gewinner der vergangenen Jahre.

Quickborn | Jedes Jahr vergibt das Quickborner Unternehmen Metaplan den Innovationspreis an Schulen im Kreis Pinneberg. Damit sollen Schulen, die sich durch Initiativen und Projekte an ihrer Lehranstalt besonders engagieren, sichtbar gemacht werden.

Maßnahmen mit nachweislichen Auswirkungen auf die Qualität der schulischen Arbeit – das wünschen sich nicht nur Lehrer und Schüler, sondern auch die Unternehmensberatungsfirma Metaplan aus Quickborn. Darum hat sie dies zum Motto ihres diesjährigen Metaplan Innovationspreises  gemacht: Zum Thema „Schulentwicklungsprozesse erfolgreich gestalten“ können sich Schulen aller Formen aus dem gesamten Kreisgebiet  bis zum 16. Oktober mit ihren Projekten bewerben.  „Sie sollen Beispiele der intern entwickelten und durchgeführten Maßnahmen zur Weiterentwicklung der schulischen Arbeit darstellen. Dies kann eine organisatorische, personelle oder strukturelle Veränderung sein“, heißt es in der Ausschreibung.

Durch den Wettbewerb, der wie in den Vorjahren mit  5000 Euro dotiert ist, sollen erfolgreiche Maßnahmen  ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht werden.  Metaplan-Chef Thomas Schnelle erläutert: „Es ist mir ein Anliegen, dass die gute Arbeit in den Schulen Anerkennung und Unterstützung auch von außen erfährt. Dies geschieht leider zu selten. Dazu möchte ich mit diesem Preis einen kleinen Beitrag leisten.“

Aus den Einsendungen wählt eine Jury die Gewinner aus. Unterstützung bekommt Jury-Mitglied Schnelle dabei von den ehemaligen Schulräten des Kreises Pinneberg, Georg Hölk und Michael Doppke,  dem emeritierten Professor für Pädagogik und Autor Manfred Bönsch sowie von den Redaktionsleitern unserer Zeitung,  Jan Schönstedt und Gerrit Bastian Mathiesen. Sie achten  auf den Erkenntnisgewinn aus der jeweiligen Maßnahme bei den Bewerbern und die Einbindung  in ein Gesamtkonzept. „Es kommt dabei insbesondere darauf an, die Kräfte effizient und wirksam einzusetzen“, fordert die Jury.

Das Thema kommt bei Pinnebergs Schulräten Adelia Schuldt und Dirk Janssen gut an.  Schuldt betont: „Das diesjährige Motto berücksichtigt besonders die Vielfalt der Schulen. Der Blick darauf, ob Maßnahmen hilfreiche Effekte haben, schärft den Blick für einen gezielten Einsatz von Ressourcen.“ Janssen hingegen freut, dass  sich der Innovationspreis als jährliches Ereignis etabliert hat.   „Es ist schon etwas ganz Besonderes, dass ein international tätiger Unternehmer ohne Eigeninteresse das oft nicht sichtbare erfolgreiche Engagement von Schulen würdigt und unterstützt“, sagt er.

Der Innovationspreis Metaplan wird dieses Jahr zum achten Mal ausgeschrieben. „Eine Erfolgsgeschichte“, sagen die Veranstalter. In den vergangenen sieben Jahren landeten 108 Bewerbungen  bei Metaplan. Schnelle hofft, dass es mit reger Beteiligung dieses Jahr noch viel mehr werden.  Sein Wettbewerb führte bislang zu 33 Gewinnen mit einem Gesamtpreiswert von 35.000 Euro. Fragen und Einsendungen nimmt Metaplan entgegen: Goethestraße 16 in Quickborn,  04106-6170, oder per E-Mail. Die Preisverleihung folgt im Dezember.

Übersicht der Preisträger aus den letzten Jahren

2015

 

2014


 

2013
 
 

2012

2011
 

2010

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen