zur Navigation springen

Benefiz-Show : Das rote Sofa mit Special Guest - Max Giesinger kommt zum Promi-Talk

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Um für den guten Zweck zu sammeln, bitten die Wedeler Rotarier in diesem Jahr bereits zum elften Mal Prominente auf die Couch.

shz.de von
erstellt am 19.Apr.2017 | 16:10 Uhr

Wedel | Das rote Sofa hat nicht nur im NDR-Fernsehen Tradition. Auch in Wedel kommt es regelmäßig auf die Bühne. Um für den guten Zweck zu sammeln, bitten die Wedeler Rotarier in diesem Jahr bereits zum elften Mal Prominente auf die Couch. „Diesmal sogar einen mehr als sonst“, kündigt Andrea Koehn, rotarische Pressesprecherin, an. Für Mittwoch, 10. Mai, konnten die Organisatoren Bettina Tietjen, Hinnerk Baumgarten, Werner Mommsen, Yared Dibaba und als Special Guest den Sänger Max Giesinger für die gute Sache gewinnen.

Für Fernsehmoderatorin Tietjen ist es ein Wiedersehen mit der Rolandstadt. Sie hat selbst schon durch die Wedeler Ausgabe des roten Sofas geführt. Kollege Baumgarten moderiert nicht nur die Muttersendung „Das!“ im NDR-Fernsehen. Er ist auch im Radio vielfach unterwegs. Und die norddeutsche Kodderschnautze Momsen alias Detlef Wutschik, Stammgast auf dem Sofa in Wedel, darf auch diesmal nicht fehlen. Der Comedian begeistert das Publikum nicht nur dadurch, wie er die Prominenten auf der Couch aufmischt. Wenn er von der Bühne steigt und sich unter die Zuschauer mischt, bleibt kein Auge trocken.

Besonders stolz sind die Rotarier aber diesmal auf ihren Ehrengast. Giesinger ist nicht nur erfolgreicher Sänger, sondern auch frisch gekürter Echo-Preisträger 2017. Der smarte Liedermacher, der auf deutsch singt, belegte in der ersten Staffel der Casting-Show „The Voice of Germany“ 2012 den vierten Platz und startete von dort in senkrechter Karriere durch.

Der Star setzt sich nicht nur zum Talk aufs Sofa, er will auch live singen, berichtet Koehn. „Giesinger spricht die Jugend an. Wir wollten einmal eine neue Klientel anlocken“, freut sich Rotary-Präsident Günter Gerland über den Deal. Weil sich die Veranstalter mit dem jungen Blut mehr Zuschauer versprechen, wird die Bestuhlung im Schuppen 1 aufgestockt. Von 600 auf 1100 Plätze.

Geld für den Holmer Verein Kindesglück und Lebenskunst

Das vollere Haus dürfte für Moderator Dibaba kein Problem sein. Seit vier, fünf Jahren führt der Entertainer, der aus Äthiopien stammt und fließend Platt spricht, in charmanter Weise durchs Programm. „Dabiba hat Spaß daran gefunden“, sagt Gerland erfreut über das wiederkehrende Engagement des Moderators. Alle Promis kommen ohne Gage nach Wedel. Der Coup gelingt den Rotariern nur durch ihre guten Kontakte zum NDR. Da auch noch clubintern das Eventmanagement, also die Verantwortung für Technik, Bestuhlung und Licht übernommen wird, können alle Einnahmen, die aus den Eintrittsgeld erwachsen, gespendet werden.

In diesem Jahr soll das Geld dem Holmer Verein Kindesglück und Lebenskunst zugute kommen. „Dieser Verein unterstützt und betreut Kinder und Jugendliche von krebskranken Eltern in allen Stadien der Krankheit im Gebiet von Holm und Wedel“, erklärt Koehn. Und der Verein könne das Geld wirklich gut gebrauchen, ergänzt Gerland. Das rote Sofa im Schuppen 1, Strandbaddamm 18, beginnt um 20 Uhr. Ab 19 Uhr ist Einlass. Bei Livemusik vom Elbsound Jazz Orchesta können sich Besucher an Grill und Getränkebar auf die Show einstimmen. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen