zur Navigation springen

Machen Sie mit! : Das ist die A. Beig-Fahrradtour 2015

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ihre Tageszeitung lädt Sie für Sonntag, 7. Juni, zu einer etwa 45 Kilometer langen Fahrradtour durch den Kreis Pinneberg ein.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 13:40 Uhr

Kreis Pinneberg | Experten sind sich sicher: Fahrrad fahren ist gesund. Diejenigen, die immer mal wieder in die Pedale treten, halten den Körper auf Trab, stärken die Funktion des Herzens, kräftigen ihre Lunge sowie die Muskeln, verbrennen Kalorien und hellen die Stimmung auf – mehr noch, wenn sie in Gemeinschaft fahren. Der A. Beig-Verlag gibt seinen Leserinnen und Lesern in diesem Jahr wieder die Chance dazu, zusammen mit anderen Freunden des Radsports zu strampeln.

Mit den Elmshorner Nachrichten und der Barmstedter Zeitung in die Marsch
Start ist am Sonntag, 7. Juni. Los geht es um 9.30 Uhr. Vom Edeka Hayunga-Parkplatz am Wedenkamp führt die von der Ortsgruppe Elmshorn des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ausgearbeitete Route zunächst zur Krückau und von dort aus entlang des Deichs mit Blick auf die Überschwemmungswiesen gen Raa-Besenbek und Neuendorf. Die Radler lassen den Anleger Kronsnest zu ihrer Rechten, bis sie das Elbufer und den Deichverteidigungsweg erreichen. Dieser führt sie entlang der Pagensander Nebenelbe zum Pinnausperrwerk, das überfahren wird. Die restliche Strecke führt dann immer gen Süden.

Nach etwa 25 Kilometern stoppen die Fahrradfahrer am Obsthof Plüschau im idyllischen Haselau, nahe des Elbufers. Auf dem mehr als 60 Hektar großen Land, auf dem der Familienbetrieb verschiedene Obst- und Gemüsesorten anbaut, vorwiegend Äpfel, gibt es dann für alle Kaffee und Kuchen zur Stärkung. Auf dem Hof wird zudem die Hamburger Band Appeldwatsch spielen, die eine Mischung aus Boogie Woogie, Skiffle sowie Rock op Platt zum Besten gibt. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Auftritte beim  SummerJazz-Festival in Pinneberg. Im Anschluss an die Verschnaufpause heißt es wieder: Aufsatteln. Vom Obsthof führt die Strecke  entlang der Altendeicher Chaussee und der Klevendeicher Chaussee zur historischen Brücke über die Pinnau. Diese wird gequert und von dort aus fahren die Radler gen Norden, mitten durch die Marsch, an der Aal-Kate und dem Melkhus vorbei. Sobald die Teilnehmer die Krückau erreichen, fahren sie an ihr entlang bis sie wieder Elmshorn erreichen. In der Stadt gilt es dann nur noch, die Käptn-Jürs-Brücke zu passieren – und schon sind sie wieder am Ausgangspunkt.

Wird passiert: Das Krückausperrwerk. (Foto: C. Petersen)
Wird passiert: Das Krückausperrwerk. (Foto: C. Petersen)
 

Nachdem die Radler die insgesamt etwa 45 Kilometer lange Strecke hinter sich gebracht haben, erwartet sie auf dem Parkplatz von Edeka Hayunga das Technische Hilfswerk Barmstedt mit einer deftigen Erbsensuppe. Zudem gibt es Erfrischungsgetränke. Und mit etwas Glück auch noch Präsente. Denn wie in den Vorjahren können die Radler am Veranstaltungstag wieder attraktive Preise gewinnen, verspricht die Organisatorin der Fahrradtour, Manuela Seimer vom Lesermarketing des Medienhauses.

Hier gelangen Sie zu den GPS-Koordinaten der „Elmshorn-Tour“ für ihr GPS-Gerät oder Ihre GPS-Smartphone-App: Download

Mit dem Tageblatt unterwegs
Los geht es am Sonntag, 7. Juni, um 10.30 Uhr. Start der Fahrradtour ist auf dem Gelände des Medienhauses, Damm 9-19, im Herzen der Kreisstadt. Von dort aus führt die von der Ortsgruppe Pinneberg des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs ausgearbeitete Route zunächst in Richtung Kreiskulturzentrum Drostei, durch den Rübekamptunnel, entlang der Mühlenau und durchs Pinneberger Quellental in die Gemeinde Appen. Abseits von Hauptstraßen fahren die Radler weiter nach Unterglinde, von dort aus am Bienenmuseum in der Geestgemeinde Moorrege vorbei, am Pinnaudeich entlang gen Westen zur historischen Drehbrücke.

Nach etwa 20 Kilometern stoppen die Fahrradfahrer am Obsthof Plüschau im idyllischen Haselau, nahe des Elbufers. Auf dem mehr als 60 Hektar großen Land, auf dem der Familienbetrieb verschiedene Obst- und Gemüsesorten anbaut, vorwiegend Äpfel, gibt es dann für alle Kaffee und Kuchen zur Stärkung. Auf dem Hof wird zudem die Hamburger Band Appeldwatsch spielen, die eine Mischung aus Boogie Woogie, Skiffle sowie Rock op Platt zum Besten gibt. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Auftritte beim SummerJazz-Festival.

Im Anschluss an die Verschnaufpause steht die etwa 25 Kilometer lange Rücktour in die Kreisstadt an: Die Fahrradfahrer machen sich zunächst, parallel zur Binnenelbe, auf den Weg in Richtung Haseldorf, wo sie den Schlosspark passieren. Von dort aus geht es weiter zum Tävsmoor und dem Flugplatz in Heist. Der weitere Streckenverlauf führt die Radler am Schäferhof in Appen vorbei zum Gelände des A. Beig-Verlags. „Das Tävsmoor ist sicherlich eines der Highlights auf dieser Route“, sagt Ulf Brüggmann vom Pinneberger Fahrradclub im Gespräch mit dieser Zeitung.

Am Obsthof Plüschau in Haselau wird ein Stopp eingelegt. Dort gibt es dann für alle Radler Kaffee und Kuchen. Zudem spielt die Band Appeldwatsch. (Foto: Mathiesen)
Am Obsthof Plüschau in Haselau wird ein Stopp eingelegt. Dort gibt es dann für alle Radler Kaffee und Kuchen. Zudem spielt die Band Appeldwatsch. (Foto: Mathiesen)
 

Nachdem die Radler die insgesamt etwa 45 Kilometer lange Strecke hinter sich gebracht haben, e125 Jahre: Bokel feiert  seine Wehrrwartet sie vor der A. Beig-Druckerei das Technische Hilfswerk Barmstedt mit einer deftigen Erbsensuppe. Zudem gibt es Erfrischungsgetränke. Und mit etwas Glück auch noch Präsente. Denn wie in den Vorjahren können die Radler am Veranstaltungstag, an dem von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte in der Pinneberger Innenstadt geöffnet haben, wieder attraktive Preise gewinnen, verspricht die Organisatorin der Fahrradtour, Katharina Otto vom Lesermarketing des Medienhauses.

Übrigens: Wer die Strecke mit einem durch einen Motor gestützten Fahrrad – einem E-Bike – zurücklegen möchte, kann eine Postkarte mit dem Stichwort „Fahrradtour – E-Bike“ an das Lesermarketing senden: A. Beig-Verlag, Lesermarketing, Damm 9-19, 25421 Pinneberg. Das Fachgeschäft Voltrad aus Ellerhoop stellt einer Leserin oder einem Leser ein E-Bike zum Testen zur Verfügung. Wer die Chance dazu bekommt, entscheidet das Los.

Hier gelangen Sie zu den GPS-Koordinaten der „Pinneberg-Tour“ für ihr GPS-Gerät oder Ihre GPS-Smartphone-App: Download

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen