zur Navigation springen

30 Stände : Das Familienfest lockt hunderte Besucher vor das Rathaus

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Viele Familien nutzten die Angebote an den 30 Ständen von Vereinen, Verbänden und Sponsoren.

Quickborn | „Das gab es noch nie!“ „Das ist eine Premiere im 17. Jahr!“ Die Organisatoren des 17. Quickborner Bobby-Car-Rennens auf dem Rathausvorplatz überschlugen sich gestern vor Verwunderung. Gleich drei Kinder in der Altersklasse fünf und sechs Jahre hatten ihre Rennen in der gleichen zeit absolviert. In der Addition standen für die beiden Wertungsläufe jeweils 36 Sekunden auf der Uhr.

Kurz wurde beratschlagt, wie es weitergeht, dann stand die Entscheidung: Navid, Lenny und Levke mussten noch einmal gegeneinander antreten. Die Stoppuhren blieben aus. Wer als erster die Zielliniere passiert, hat den Sieg sicher. Mit vollem Einsatz bretterten die drei Rennfahrer mit ihren Plastikflitzern über die staubige Strecke. Die Füße wurden in den Boden gerammt, hinter der Absperrung feuerten die Eltern ihre Kinder an. Auf der Zielgeraden hatte Lenny die Plastik-Motorhaube vorn und feierte einen sicheren Start-Ziel-Sieg. Dahinter folgten Levke und Navid. In der Altersklasse der Drei- und Vierjährigen siegte Jan Luca vor Annabell Geißler und Sophie Asmus. „Heute waren die Rennen nicht so schnell. 14,5 Sekunden sind der Streckenrekord“, stelle Jens-Olaf Nuckel fest, der die Siegerzeiten erfasste. Tagessieger Lenny brachte es auf 17 Sekunden – die Tagesbestzeit. „Ich glaube, der Boden war einfach zu trocken“, versuchte es Nuckel mit einem Erklärungsversuch. Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse interessierten die Zeiten weniger. „Das war heute ja irre spannend und die Kinder hatten ihren Spaß“, stellte sie zufrieden fest. Dabei war das Bobby-Car-Rennen nur der Auftakt für das im Anschluss stattfindende Familienfest, dem Finale eines Feiermarathons in Quickborn.

„Am Sonnabend ging es mit dem Mittsommerfest los“, sagte Rathausmitarbeiterin Nicole Münster. Die freiwillige Feuerwehr entzündete in der Dämmerung das große Lagerfeuer. „Es hätten ein paar Leute mehr da sein können, aber die Stimmung war gut“, sagte Münster. Dafür war es gestern um so voller rund ums Rathaus. Viele Familien nutzten die Angebote an den 30 Ständen von Vereinen, Verbänden und Sponsoren. Beim Flohmarkt wurde über Preise für Kleidung und Spielsachen gefeilscht. Auf der Bühne sorgten Clown Mücke, die Jugend Brass Band, die Tanzgruppe Gmotion sowie die Hip-Hopper des TuS Holstein für beste Unterhaltung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen