zur Navigation springen

250 Fische : Das Abfischen in Tornesch wird zum Volksfest

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Besucher fangen hauptsächlich Karpfen und Schleien. Verkauf und Filetierung vor Ort.

shz.de von
erstellt am 16.Nov.2015 | 14:15 Uhr

Tornesch | Gebannt richteten sich die Augen rund um die Gaststätte Birkenhain auf das Netz, das die zehn Mitglieder des Sportangelvereins (SAV) Uetersen-Tornesch zum zweiten Mal durch den See zogen. „Da ist wenig Leben im Netz“, stellte Peter Krohn schnell fest. Vereinsvorsitzender Rainer Darkow stimmte zu: „Wir haben wohl schon beim ersten Durchgang die meisten Fische gefangen.“

Mehr als 250 Schuppentiere zogen die Petrijünger am Sonnabend aus dem Teich am Birkenhain. Mit Muskelkraft wurde das etwa 30 Meter breite Netz durch den See gezogen. In den Maschen verfingen sich überwiegend Karpfen, aber auch einige Schleien. Eine Woche zuvor hatten Petrijünger aus dem Verein damit begonnen, den Wasserspiegel des Teichs mit Hilfe einer Pumpe abzusenken. Das Wasser wurde in einen Graben entlang des Gewässers geleitet. Vor Ort wurden die Tiere filetiert und direkt verkauft. Die übrigen Karpfen werden in der Gaststätte angeboten.
„Das hat hier Volksfestcharakter“, stellte Darkow beim Blick auf die Terrasse des Birkenhain fest, während er knietief im Schlick stand und einen Karpfen per Hand in einen der Transportkörbe beförderte – so wie es seit 40 Jahren in Tornesch Tradition ist. Nicht immer eine leichte Aufgabe. „Es ist eigentlich zu warm. Daher sind die Fische noch sehr agil“, erläuterte Wolfgang Lohmann. Was macht das Abfischen zu etwas Besonderem? „Natürlich haben wir sonst nicht so viele Zuschauer“, sagte Darkow und ergänzte: „Es bringt eine Menge Spaß. Das ist etwas anderes als nur die Angel auszuwerfen.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen