Dank ans Ehrenamt - Tag 3 : Claus Lühmann: Der Puppendoktor, der Nachhilfe gibt

shz_plus
Um sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement zu regeln, braucht Claus Lühmann seinen Kalender.

Um sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement zu regeln, braucht Claus Lühmann seinen Kalender.

In einem Ehrenamtskalender stellt shz.de bis Heiligabend 24 engagierte Menschen aus der Region vor.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
03. Dezember 2018, 10:00 Uhr

Die Leute sind so dankbar, wenn die Augen wieder funktionieren oder die Arme wieder beweglich sind, erzählt Claus Lühmann aus Pinneberg. Seit vielen Jahren ist er Puppendoktor und hat schon manch altes Püppchen wieder hergerichtet.

Er hatte sich über die hohen Preise geärgert, wenn eine Puppe seiner Frau repariert werden musste. „Das kannst du auch“, sagte er sich und arbeitete sich Schritt für Schritt ein. Zwei bis vier Patienten kommen nun pro Monat zum Puppendoktor. Da die traditionellen Spielzeuggeschäfte nach und nach schließen, wird seine Adresse nur noch durch Mund-zu-Mund-Propaganda weitergegeben.

Während seines Studiums der Naturwissenschaften in Hannover hatte Lühmann ein Zimmer im DRK-Wohnheim. Um der Organisation etwas zurückzugeben, hat er Blut gespendet. Nach 144 Spenden ist nun Schluss, sagt der 74-Jährige. Auch im DRK-Second-Hand-Shop „Wundertüte“ hilft er einmal wöchentlich mit.

Um sein Wissen nach der Pensionierung weiterzugeben, gibt Lühmann Nachhilfe bei der Schülerschule. Vier Schülern bringt er im Einzelunterricht Mathematik näher. Eine ehemalige Schülerin von ihm ist bereits im Masterstudium, berichtet er nicht ohne Stolz.

Für die Bürgerinitiative „Pinosaurier“ zur Bekämpfung lokaler Kinderarmut war er 13 Jahre tätig, beim Freiwilligenforum steht er ebenfalls in erster Reihe. Wie er sich bei dem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement Freiräume schafft? „Ich habe einen Kalender.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen