zur Navigation springen

VfL-Gesundheitsvorsorgetag : Chronische Krankheiten im Fokus

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mehr als 20 Vereine und Verbände stellen in der Rathauspassage Pinneberg aus.

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Pinneberg | „Kenner der medizinischen Landschaft wird auffallen, dass sich der Gesundheitsvorsorgetag in diesem Jahr um chronische Krankheiten dreht“, sagte Dr. Sönke Bergter. Der Facharzt für Allgemeinmedizin wird die Vorträge im Rahmen des 19. Gesundheitsvorsorgetags am Sonnabend, 18. Februar, in der Pinneberger Rathauspassage moderieren. Koronare Herzerkrankungen, Asthma-bronchiale, COPD und Diabetes-mellitus stehen in diesem Jahr thematisch im Mittelpunkt. „Wir wollten darauf den Fokus legen, um das Bewusstsein für die Erkrankungen zu stärken“, so Bergter.

20 Unternehmen, Vereine und Verbände werden sich von 9.15 Uhr bis 14 Uhr in der Rathauspassage präsentieren. Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) und Schirmherrin Kristin Ahlheit (SPD), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, werden zusammen mit dem Vorstand der Sparkasse Südholstein den Gesundheitsvorsorgetag um 9.30 Uhr eröffnen. Ab 10 Uhr beginnen die medizinischen Vorträge.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass die Schulungen und Vorträge vom Kreis- und Landessportbund anerkannt werden“, erläuterte Uwe Hönke, Geschäftsführer des VfL Pinneberg. „Im vergangenen Jahr sind die Vorträge überrannt worden. Wir hatten nicht mit so vielen Interessenten gerechnet“, sagte Cheforganisator Dieter Fischer. 50 Plätze seien jeweils vorbereitet worden, und immer wieder mussten neue Stühle dazugestellt werden. Daher werden die Vorträge in diesem Jahr nicht im ersten Stock der Sparkasse, sondern im Foyer stattfinden. „Wir möchten die Interessenten aber bitten, sich vorab anzumelden, um eine größere Planungssicherheit zu haben“, so Fischer. Die Anmeldung kann in der Geschäftsstelle des VfL Pinneberg, Fahltskamp 53, unter Telefon (04101)556020 oder per E-Mail an info@vfl-pinneberg.de erfolgen. Die Teilnahme an den Fortbildungen kostet 15 Euro pro Person und ist vor Ort bar zu entrichten.

„Wir betreuen vor allem Menschen mit koronalen Erkrankungen. Rehabilitation und Sport nach dem Krankenhausaufenthalt senkt das Risiko für einen Folgeinfarkt“, erläuterte Dr. Thomas Hofmann, Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie bei den Regio Kliniken, und ergänzte: „Die Patienten brauchen, wenn sie aus dem Krankenhaus kommen, nicht nur eine Medikamentenliste, sondern idealerweise auch ein Sportprogramm.“ Michael Ramm, Leiter der AOK Pinneberg, hat noch eine weitere Tendenz ausgemacht: „Wir haben seit Jahren steigende Diabeteszahlen im Kreis Pinneberg. Vor allem bei Kindern. Das finde ich erschreckend.“ Ein Grund sehe er darin, dass aufgrund der Ganztagsschulangebote oft die Zeit fehle. „Da sprechen Sie ein großes Problem an. Wir denken auch, dass mehr Kinder in die Sportvereine müssen“, sagte Hönke. Dr. Guido Csomó, Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie der Regio Kliniken, sieht ein Ende der Krankheitszunahmen noch nicht erreicht: „Es ist eine Folge davon, dass jahrelang nichts getan wurde. Wir müssen damit rechnen, dass die Zahlen weiter steigen werden. Wir haben die geringste Quote an Rauchern an Schulen seit Jahren, aber so viele dicke Kinder wie noch nie.“ Die große Erkrankungswelle erwarte er in etwa 20 Jahren. Daher herrscht bei allen Organisatoren und Ausstellern des Gesundheitsvorsorgetags Einigkeit: Prävention ist wichtig. Für zwei Euro können die Besucher ihren eigenen Gesundheitspass vor Ort ausfüllen lassen. Möglich sind ein Seh-, Hör- und Lungenfunktionstest. Zudem wird der Venen- und Fußdruck gemessen sowie der Körperfettanteil analysiert. „Das ist eine super Möglichkeit, sich einmal durchchecken zu lassen“, sagte Fischer.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen