zur Navigation springen

Schlechte Nachricht für Pendler : Bus und Bahn fahren wird teurer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Hohe Personal- und Energiekosten: Der HVV dreht ab Januar wieder an der Preisschraube. Die Ticketpreise steigen durchschnittlich um 3,2 Prozent.

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Hamburg und Umgebung werden zum 1. Januar teurer. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) hat gestern eine Anhebung der Tarife für die Stadt sowie für die Umlandkreise in Schleswig-Holstein und Niedersachsen um durchschnittlich 3,2 Prozent beantragt. Die Zustimmung der politischen Gremien ist reine Formsache. Zuletzt hatte der HVV seine Preise zum 1. Januar 2013 um durchschnittlich 3,5 Prozent angehoben, ein Jahr zuvor betrug der Aufschlag 2,8 Prozent.

Geschäftsführer Lutz Aigner: „Energie- und Personalkosten steigen, die Kapazitäten von Bussen und Bahnen im HVV müssen kontinuierlich ausgeweitet werden.“ Die Höhe der Verteuerung basiert laut Aigner auf dem „HVV-Tarifindex“, der die Kostenentwicklung bei Treibstoffen, Strom und Personal sowie bei der allgemeinen Lebenshaltung erfasst. Allerdings: Laut Index stiegen diese Aufwendungen lediglich um 2,3 Prozent. Dass die Ticket-Preise um fast einen Prozentpunkt mehr zulegen, liegt in politischen Vorgaben begründet. Da die Fahrgeldeinnahmen nur 71 Prozent der Ausgaben im HVV decken, der Senat aber seinen Defizitausgleich nicht erhöhen will, müssen die Fahrgäste zusätzlich die Ausgabensteigerungen für das subventionierte Drittel tragen.

Die Preise für die meist genutzten Fahrkarten erhöhen sich wie folgt: Eine Einzelkarte im Großbereich kostet ab Januar drei Euro statt 2,95 Euro, die 9-Uhr-Tageskarte im Großbereich 5,90 statt 5,80 Euro und die Kurzstrecke 1,50 statt 1,40 Euro. Rauf geht es auch bei den Tarifen für Zeitkarten. Für das CC-Ticket (drei Zonen) werden 39,40 statt 37,90 Euro fällig, die Allgemeine Monatskarte im Großbereich kostet 99,80 statt 96,90 Euro. Lediglich die Einzelkarte für Kinder im Großbereich (1,10 Euro) wird nicht zum 1. Januar verteuert.


zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert