Buntes Essen: Es geht ohne Fastfood

Kräftiger biss in die rote Tomate: Die Organisatoren der zweiten Auflage „Buntes Essen“  wollen über das Essen alle Sinne aktivieren.
1 von 2
Kräftiger biss in die rote Tomate: Die Organisatoren der zweiten Auflage „Buntes Essen“ wollen über das Essen alle Sinne aktivieren.

Bürgerstiftung Rellingen organisiert zweite Auflage für die Familie / Ort: Schulhof der Kästner-Schule in Krupunder / Fast alles kostenlos

shz.de von
05. Juni 2014, 16:00 Uhr

Möhrensalat mit kalt gepresstem Rapsöl, Süßkartoffel-Brei, Petersilienpesto oder Rotes Beeren-Smoothie: Burgunde Uhlig lässt sich buchstäblich in den Kochtopf schauen. Extra für die zweite Auflage der kostenlosen Aktion „Buntes Essen“ der Bürgerstiftung Rellingen am Sonnabend, 14. Juni, von 12 bis 16 Uhr, liegen die Rezept-Geheimnisse zum Mitnehmen bereit.

Während 2012 der Sportplatz hinter dem Rathaus überlaufen wurde, wird für die Neuauflage der Schulhof der Erich Kästner Schule (Heideweg) in Rellingen-Krupunder zu einem großen Tummelplatz der Sinne verwandelt.

Für Anja Radtke, Vorsitzende der Stiftung, ist das Ziel klar: „Es sind mehr als 1000 Kinder eingeladen. Ich hoffe, dass wir überrannt werden. Denn es geht auch ohne Fastfood.“

Damit entsprechend alles glatt läuft, haben sich laut Radtke beim ersten Helfer-Vorbereitungstreffen mehr als 50 Freiwillige eingefunden. Ein deutliches Signal dafür, dass „die Bürgerstiftung im wahrsten Sinne des Wortes funktioniert“.

Laut Stiftungs-Geschäftsführer Klaus Parusel dürfte für die ganze Familie etwas dabei sein. „Vor Ort gibt es einen Stand von Imker Henkel mit echtem Bienenstock“, lockt Parusel mit Lebendtieren. Zudem ist der Hof Kruse vertreten, die Bäckerei Schlüter, Hauptsponsor Edeka Appel mit Betreiberin Nicole Appel, der Obsthof Robohm, Hansa-Mineralbrunnen, die Firma Porschke mit Suppen sorgen dafür, dass die Sinne – tasten, sehen, riechen, fühlen, erleben – entsprechend angeregt werden. Den optischen Rahmen verantworten die Baumschule Trifolia sowie der Miller Pflanzenmarkt. Vor Ort sind zudem die Freiwillige Feuerwehr Rellingen samt Nachwuchs sowie die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins.

„Äpfel und Karotten statt Pizza und Schokolade“ – das Motto ist sprichwörtlich greifbar. Vor Ort ist auch Bewegung angesagt: Die Ortsjugendpflege um Daniel Mietz ist mit RTV-Trainern vor Ort, die Kinder können auch zum Schulgarten hinter der Sporthalle pilgern – angelegt vom Nachwuchs der DRK-Kita unter der Leitung von Esther Danker.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen