zur Navigation springen

Rellingen : „Buntes Essen“ der Bürgerstiftung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgerstiftung Rellingen organisiert zum dritten Mal „Buntes Essen“ für 1000 Kinder. Reste des Tages für die Schenefelder Tafel bestimmt.

von
erstellt am 11.Apr.2016 | 16:45 Uhr

Pinneberg | Es ist der letzte große Kraftakt für Klaus Parusel. Der scheidende Geschäftsführer der Bürgerstiftung Rellingen – diese Zeitung berichtete – will auch nach 2012 und 2014 am Sonnabend, 4. Juni, von 14 bis 18 Uhr nichts dem Zufall überlassen. Die Veranstaltung „Buntes Essen“, zu der mehr als 1000 Kinder aus dem Rellinger Kita- und Grundschulbereich an der Caspar-Voght-Schule erwartet werden, wird daher seit Wochen akribisch vorbereitet.

Fastfood? Nee. Ziel ist es laut Parusel, den Kindern den Geschmack für die unterschiedlichsten Obst- und Gemüsesorten anzupreisen. Ein Grund dafür, warum der Nachwuchs oft einen Bogen um gesunde Ernährung macht, geschweige denn überhaupt die Vielfalt kennt und zu schätzen weiß, sei Zeitmangel, so Parusel. Grund genug für ihn und das gesamte Bürgerstiftungs- Team, zum dritten Mal Kinder in Begleitung ihrer Eltern und Großeltern zu locken. Diesmal auf die Rasenfläche am Zugang zur Kleinen Sporthalle an der Caspar-Voght-Schule. „Dort werden wir vier Zelte aufbauen. In den Farben rot, grün, gelb und weiß. Die Farben stehen für eine entsprechend breite Gemüsevielfalt“, verspricht Parusel. Möhrensalat mit kalt gepresstem Rapsöl, Süßkartoffel-Brei, Petersilienpesto oder Rotes Beeren-Smoothie – wenn das nicht schmeckt.

„Wir“ – das sind laut Organisator mehr als 50 freiwillige Helfer, die an diesem Tag kräftig mit anpacken werden. Zudem sind zahlreiche Einrichtungen mit im Boot, unter anderem der Rellinger Turnverein sowie die Rellinger Ortsjugendpflege. Des Weiteren sind laut Parusel das Deutsche Rote Kreuz sowie die Freiwillige Feuerwehr und James Bar mit alkoholfreien Getränken mit entsprechenden Aktionen beteiligt. Auch das Spektakel um einen Imker mit summenden Hautflüglern will Parusel den kleinen Gästen in diesem Jahr nicht vorenthalten. Da werde jedem Interessierten genau erklärt, wie der Honig ins Glas kommt. Es gibt auch einen Apfelstand, an dem der knackige Biss zum unvergessenen Ereignis wird.

Die Firma Porschke will mit weißen und gelben Suppen dafür sorgen, dass die Sinne – tasten, sehen, riechen, fühlen, erleben – entsprechend angeregt werden. Für einen passenden optischen Rahmen sorgen Mitarbeiter der Baumschule Trifolia. Ohne einen Hauptsponsor ist ein Ereignis in dem Ausmaß nicht zu stemmen. Entsprechend froh ist Parusel, dass der neue Chef von Edeka Böge an der Rellinger Hauptstraße, Jörg Steffens, mit „großartigem Engagement und Interesse den Nachmittag begleiten will.“

Bleiben nach 18 Uhr Lebensmittel übrig, werde nichts weggeschmissen. Das verspricht Parusel. Kurz nach Veranstaltungsende steht ein Fahrzeug der Schenefelder Tafel bereit, um das kostbare Gut für Bedürftige in der Nachbarstadt abzuholen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen