zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. November 2017 | 15:28 Uhr

Halstenbek : Büchereien gehen online

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ab 1. Mai schließt sich Halstenbek dem Bücherei-Verbund „Onleihe zwischen den Meeren“ an. Damit nehmen dann neun Einrichtungen im Kreis Pinneberg teil.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Halstenbek | Zur rechten Zeit am richtigen Ort: So muss sich Andrea Höper fühlen. Die Diplom-Bibliothekarin vertritt für 18 Monate ihre Kollegin Emine Ulusan (Elternzeit) als Leiterin der Büchereizweigstelle am Siebentunnelweg. Klingt nicht spektakulär. Ist es aber. Höper ist gleich mitten drin in einer der größten Herausforderungen, denen sich Halstenbeks Büchereien stellen: Es stehen Umzüge für beide Einrichtungen in Krupunder und Ort sowie die Einführung des Online-Angebots in großem Stil bevor.

Heidrun Tummoßeit, Chefin der Gemeindebüchereien, steht ob dieser Umbruchphase genauso wie ihre neue Kollegin Höper unter Strom. Im positiven Sinne: „Am 14. Juli zieht die Hauptstelle im Ort in die ehemalige Grundschule Nord. Dafür schließen wir eine Woche.“ Und im Sommer 2015 erfolge der Umzug vom Siebentunnelweg in den Neubau des Gymnasiums am Bickbargen.

Für Spannung und frohe Erwartung sorgt noch ein weiterer Termin: Vom 1. Mai an gehört Halstenbek zum Schleswig-Holstein weiten Bücherei-Verbund „Onleihe zwischen den Meeren“. Heißt: Über das Ausleihsystem können Nutzer im Internet Medien reservieren und – wenn es zeitlich eng wird – bis Mitternacht Fristen verlängern. Bereits aktiv sind Elmshorn, Pinneberg, Schenefeld und Wedel. „Ab nächsten Monat reihen sich Halstenbek, Barmstedt, Quickborn, Tornesch und Uetersen ein“, so Tummoßeit. Mit der Zeit gehen, Zeit nicht verschlafen – für Tummoßeit ist das eine wesentliche Maxime. Durch beide Maßnahmen verloren gegangene Leser zurückerobern – das erhoffen sich Chefin und Team.

Die Fakten: Zum Januar 2011 sind die Ausleihzahlen zurückgegangen, Gebühren wurden erhöht. 2013 fiel die Nutzerzahl um 7563 Entleihungen oder 3,3 Prozent auf 222 086 Medien. 2013 sind 2935 aktive Leser den Büchereien treu, 2012 waren es 2999. Dagegen stieg der prozentuale Anteil der unter 18-Jährigen an der Gesamtleserschaft um 3,1 auf 44,2 Prozent.

Die Nutzer können bereits online 39 857 Medien sowie das Leserkonto einsehen, Reservierungen vornehmen, Fristen verlängern. Details sind über die Homepage der Gemeinde www.halstenbek. de erreichbar (siehe Untermenüs Leben in Halstenbek, Kultur und Bildung/ Stichwort Bücherei).

„Onleihe zwischen den Meeren“ ist unter www.onleihe.de/sh zu erreichen. Mehr als 50 Büchereien in Schleswig-Holstein machen bereits mit. Zum 1. Mai kommen landesweit 30 Bibliotheken dazu. Dazu gehört auch Halstenbek.

Halstenbeks Büchereien setzen künftig vermehrt auf die Online-Nutzung. Medien stehen zum digitalen Download bereit. Zusätzliche Kosten entstehen nicht, der Leseausweis (25 Euro pro Jahr, unter 18-Jährige kostenlos) reicht. Bei der „Onleihe“ können Medien auf Computer, Laptop, Tablet und mp3-Player heruntergeladen werden (je nach Bedarf ein bis zwei Wochen). Zeitungen und Zeitschriften werden für kürzere Zeiträume freigeschaltet.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen