Brez’n, Blasmusik und Bayern-Party

Das achtköpfige Organisationsteam fiebert dem Oktoberfest bereits entgegen.
Das achtköpfige Organisationsteam fiebert dem Oktoberfest bereits entgegen.

Die Hetlinger CDU lädt zum Oktoberfest auf den Obsthof Schuldt ein / Der Vorverkauf startet am 1. September

von
24. August 2018, 13:05 Uhr

Schweinshaxen und Hendl mit Kraut, Brez’n, Leberkäs-Semmeln, Obazda und natürlich Original-Festbier – die Hetlinger CDU ist für das zweite Oktoberfest in der Gemeinde kulinarisch bestens gerüstet. „Wir wollten den 70. Geburtstag unseres Ortsverbands vor zwei Jahren besonders feiern“, sagt Hetlingens CDU-Chef Jens Körner. Damals wurde das Oktoberfest veranstaltet. „Es war ein voller Erfolg. Wir sind unzählige Male darauf angesprochen worden. Daher lassen wir das Oktoberfest nach einem Jahr Pause wieder aufleben“, erläutert Körner. Gefeiert wird am Sonnabend, 20. Oktober, auf dem Obsthof Schuldt, Achter de Höf 5, in Hetlingen. „Dieser Veranstaltungsort knüpft an alte Traditionen an, an dieser Stelle fanden schon früher mehrere legendäre CDU-Tennenfeste statt, die sicherlich noch vielen Hetlingern in guter Erinnerung sind. Nun soll aber wieder ein Oktoberfest stattfinden“, sagt Körner. Ab 18 Uhr geht es los. Dann spielt auch die achtköpfige Blaskapelle „Original Obereichsfeldmusikanten“ aus Beberstedt in Thüringen auf. „Sie haben schon vor zwei Jahren für Stimmung gesorgt“, ist Körner von der Auswahl überzeugt. „Für das Oktoberfest gilt: Kein Festzelt ohne Blasmusik.“ Den frühen Beginn haben die Organisatoren bewusst gewählt. „Wir wollen, dass alle Altersgruppen mitfeiern können – zumindest eine gewisse Zeit lang“, sagt Körner. Vier Stunden sollen die Musiker durchspielen – als Auftakt. „Gefeiert wird natürlich auch danach. Open End“, erläutert Körner lachend. Ab 22 Uhr übernimmt DJ Markus.

Die Bauerndiele des Obsthofs wird in einen „Oktoberfeststadl“ verwandelt, um eine originalgetreue Atmosphäre zu schaffen. „Wir wollen das alles so professionell wie möglich machen“, so Körner. Das achtköpfige Organisationsteam hat alles auf die Beine gestellt und vorbereitet. Doch auch die Besucher sollen laut Körner aktiv an der Gestaltung des Fests mitwirken: „Es ist übrigens ausdrücklich erwünscht, in Tracht zu erscheinen.“ Dirndl, Lederhose und Janker sind gefragt. „Vor zwei Jahren waren etwa 90 Prozent der Besucher in Tracht. Das war schon klasse, und das wünschen wir uns natürlich auch für dieses Jahr wieder. Es laufen schon Wetten, wie schnell die Karten ausverkauft sind“, sagt Körner und lacht laut auf. Die Teilnehmerzahl auf dem Obsthof wurde auf 350 limitiert. „Wenn alle kaufen, die schon seit fast zwei Jahren immer wieder bei uns nachfragen, dürfte sich der Vorverkauf schnell erledigt haben.“

Karten sind ab Sonnabend, 1.  September, für 12  Euro im Vorverkauf verfügbar. Körner ist überzeugt: „Das wird richtig voll.“ An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro. „Wenn überhaupt noch welche verfügbar sind.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen