zur Navigation springen

Region Pinneberg in Kürze : +++ Brandstifter in Pinneberg +++ 72-Stunden-Aktion startet heute +++ Grenzkontrollen zu G20-Gipfel +++

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Unfälle, Feuer, Politik, Veranstaltungen, Vereinsleben und Nachrichten im Kreis Pinneberg – hier fasst shz.de zusammen, was heute wichtig ist.

Pinneberg | Zwei Brände innerhalb von drei Wochen: Die Feuerwehr  ist in der Nacht zu gestern gegen 23.30 Uhr erneut  zu einem Hochhaus in der  Pinneberger Innenstadt ausgerückt. Im achten Obergeschoss des Gebäudes brannte es – auf dem Dachboden. Erst vor drei Wochen, in der Nacht vom 25. auf den 26. April, hatte ein Feuer einen Großteil des Kellers in dem Gebäude vernichtet. „Wir prüfen einen möglichen Zusammenhang“, sagte Polizeisprecher Nico Möller gestern auf Nachfrage unserer Zeitung. Pikant: Das erste Feuer war nach Angaben der Ermittler Brandstiftung.  Die Ursache des Brandes  in der Nacht zu gestern sei noch unklar. Die Kriminalpolizei habe wieder die Ermittlungen aufgenommen.

Quickborn 1180 Straftaten erfassten die Beamten der Polizeistation Quickborn im Jahr 2016. 7,2 Prozent weniger als noch im Vorjahr. 724 davon konnten sie direkt bearbeiten. „Die restlichen wurden an die Kriminalpolizei in Pinneberg weitergeleitet“, sagt Götz Nowobilski, Leiter der Polizeistation, im Gespräch mit unserer Zeitung.  Besonders kleinere Delikte gehörten zu dem Aufgabenbereich der Quickborner Polizisten.

Elmshorn Aufgrund eines Kellerbrandes in der Elmshorner Juli-Bar, Holstenstraße 4, musste die Freiwillige Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch um 4.13 Uhr mit 31 Mann und zehn Fahrzeugen anrücken. Aus dem einstöckigen Bargebäude drang dichter Rauch durch die wenigen Öffnungen. Gewaltsam musste sich die Feuerwehr Zutritt verschaffen und mit Atemschutz und einem  speziellen Entlüftungsgerät bis zum Brandherd im Keller vordringen. Die Polizei evakuierte vorsichtshalber ein nebenstehendes Wohnhaus, das schließlich aber nicht betroffen war. Auch das benachbarte Eiscafé blieb unbeschadet. Die Juli-Bar selbst allerdings ist vollkommen außer Betrieb – der Brandort ist von der Polizei beschlagnahmt und verschlossen worden.

Wedel Der Stadt Wedel liegt der Bescheid für den dritten Abschnitt des B431-Ausbaus zwischen Croningstraße und Industriestraße vor. Wedel darf wie geplant die Kompromisslösung wählen und die Maßnahme zweiteilen, um Belastungen für die zahlreichen Gewerbetreibenden in dem Abschnitt zu reduzieren. Im Winter wird die Fahrbahn in beide Richtungen geöffnet. Während der Bauphasen fließt der Verkehr nur aus Richtung Hamburg.

Schenefeld Die Verwaltung der Stadt Schenefeld hat Bilanz gezogen: Seit knapp fünf Jahren ist die Ehrenamtskarte in der Düpenaustadt im Umlauf.  Alle freiwilligen Helfer, die die Voraussetzungen der Karte erfüllen, bekommen bei mehreren Schenefelder Unternehmen Rabatte auf Einkäufe oder Dienstleistungen.  Damit wolle die Stadt Danke sagen, erläutert  Büroleiter   Merf Kayser die Idee hinter der Rabattkarte.

Uetersen Das Friedhofswesen in  Uetersen benötigt Hilfe aus der Bürgerschaft. Gesucht werden Männer und Frauen, die auf  ehrenamtlicher Basis  auf dem neuen Friedhof gärtnerisch tätig werden. Diese „Friedhofsfreunde“ sollen den Gärtnern  zur Hand gehen, die die zehn  Hektar große Fläche täglich unterhalten müssen. Inzwischen müssen  rund drei Hektar Parkfläche betreut werden. Entstanden sind diese für Friedhofszwecke ungenutzten Bereiche aufgrund der sich verändernden Bestattungskultur.

Barmstedt Für die Landjugendgruppen aus Barmstedt, Hörnerkirchen und Borstel-Hohenraden wird es heute Abend ernst: Ab 18 Uhr werden die jungen Erwachsenen an einer 72-Stunden-Aktion teilnehmen, die landesweit stattfindet. Innerhalb von drei Tagen setzen sie dann ein gemeinnütziges Projekt zugunsten ihrer Heimatorte um. Die genauen Aufgaben werden die Jugendlichen  erst heute Abend erfahren.

Hamburg  Deutschland führt wegen des G-20-Gipfels Anfang Juli in  Hamburg wieder Kontrollen an allen deutschen Grenzen ein – auch an der zu Dänemark.  Die Kontrollen würden  „örtlich und zeitlich flexibel, an allen deutschen Schengen-Binnengrenzen erfolgen“, sagt eine Sprecherin von Bundesinnenminister Thomas de Maizière gestern unserer Zeitung. Der CDU-Minister will so verhindern, dass gewaltbereite Extremisten etwa aus Dänemark oder Italien zum Gipfel am  7. und 8. Juli nach Hamburg kommen. „Wie  bei ähnlichen Veranstaltungen in der Vergangenheit ist damit zu rechnen, dass Gewalttäter aus dem Ausland nach Deutschland einreisen“, sagte de Maizières Sprecherin. Wann die Kontrollen beginnen sollen,  werde erst kurz zuvor mitgeteilt. Beeinträchtigungen des Grenzverkehrs seien aber „nur punktuell zu erwarten“. Ohnehin kontrolliert Dänemark die Reisenden  derzeit nach wie vor stichprobenartig an der Grenze. Deutschland   prüft noch immer an der Grenze zu Österreich die Pässe.

Schleswig-Holstein Die Chancen für ein „Jamaika“-Bündnis im Norden sind weiter gestiegen. Nach dem ersten gemeinsamen Dreier-Treffen der Spitzenvertreter von  CDU, FDP und Grünen gab es von allen drei möglichen Partnern positive Signale - wenn auch in unterschiedlicher Tonlage. Unionschef  Daniel Günther sagte, er werde seiner Partei die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen empfehlen. In diesem Sinne äußerte sich auch sein FDP-Amtskollege  Heiner Garg. Er sei  zuversichtlich, dass ein FDP-Parteitag am Sonnabend dies auch so sehen werde. Die Grünen werden am Montag noch mit der SPD sprechen. Am Dienstag soll ein Grünen-Parteitag über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entscheiden. Die Verhandlungsführerin der Grünen, Monika Heinold, lobte die vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre bei dem Dreier-Treffen.  Widerstand gegen ein „Jamaika“-Bündnis regt sich beim Parteinachwuchs von Grünen und SPD.

Der A. Beig-Verlag fasst an dieser Stelle jeden Morgen die wichtigsten Meldungen seiner sieben Tageszeitungen im Kreis Pinneberg zusammen. Zwischen 5.30 Uhr und 10 Uhr erfahren Sie hier in Kürze, worüber gesprochen wird. Pinneberger Tageblatt, Quickborner Tageblatt, Schenefelder Tageblatt, Wedel-Schulauer Tageblatt, Barmstedter Zeitung, Uetersener Nachrichten und Elmshorner Nachrichten erscheinen mit Hintergründen montags bis sonnabends. Zusätzlich erscheinen die kostenlose Sonntagszeitung „tip – Tageblatt am Sonntag“ sowie die Wochenzeitung „Der Mittwoch“.
zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen