zur Navigation springen

Sieben Brände in einer Nacht : Brandserie in Elmshorn: 23-Jähriger unter Verdacht

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Ein 23-jähriger Elmshorner steht im Verdacht die Brände in der Nacht zu Sonnabend gelegt zu haben. Die Polizei hatte ihn festgenommen - allerdings ist er wieder auf freiem Fuß.

von
erstellt am 06.Feb.2017 | 15:07 Uhr

Elmshorn | Die Polizei hat einen 23 Jahre alten Mann aus Elmshorn unter Verdacht, für die Brandserie in der Krückaustadt verantwortlich zu sein. Das teilte Nico Möller, Sprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg, mit. In der Nacht zu Sonnabend brannten zwischen 0.30 und 1 Uhr Papier- und Altkleidercontainer im nordwestlichen Teil der Innenstadt. Innerhalb von 25 Minuten wurde siebenmal Feuer gemeldet. Der 23-Jährige ist Möller zufolge bereits wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung durch Feuer in Erscheinung getreten.

Tatverdächtiger roch nach Feuer

Auf den 23-Jährigen stießen die Beamten laut Möller im Rahmen der Fahndung, die die Polizei in der Nacht einleitete. In unmittelbarer Nähe zu den Brandorten hätten sie nach Zeugenhinweisen gegen 1.15 Uhr einen betrunkenen Mann im Bereich der Lornsenstraße kontrolliert und festgenommen. Er habe vor zwei geöffneten Mülltonnen gestanden. „In einer entdeckten die Beamten Brandspuren an einem darin befindlichen Müllbeutel“, so Möller. Zudem hätten die Polizisten Brandgeruch an der Kleidung des Mannes wahrgenommen.

Richter erließ keinen Haftbefehl

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe führten Beamte der Kriminalpolizei den 23-Jährigen am Sonnabend einem Haftrichter beim Amtsgericht Elmshorn vor. Dieser habe allerdings keinen Haftbefehl erlassen, da er hinsichtlich der versuchten schweren Brandstiftung in dem Mehrfamilienhaus keinen dringenden Tatverdacht sah.

Zum Hintergrund: Neben brennenden Containern in der Amselstraße, im Flamweg und im Schleusengraben wurde die Elmshorner Feuerwehr auch in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Gerberstraße gerufen. Dort habe man auch Rußspuren an einer Kunststoffabdeckung des Fahrstuhls festgestellt. Zudem brannte ein Abschleppwagen in der Besenbeker Straße.

Im Zusammenhang mit den Bränden könnte laut Möller auch eine abgebrannte Abdeckplane eines Motorrollers im Bereich Neue Straße stehen. Die Polizei sucht Zeugen. Außerdem sei nicht ausgeschlossen, dass es weitere Geschädigte gäbe. Sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 04121-8030 zu melden. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert