Mängel : Brandschutz bleibt Problemthema in Pinneberg

Für viele Schulen fehlen noch immer entsprechende Konzepte.

shz.de von
14. September 2018, 16:00 Uhr

„Es ist schon schwer nachzuvollziehen, wenn Sie sagen: ,Glauben Sie uns, die Mängel sind abgestellt.‘ Das ist schwer zu glauben, wenn wir die Mängel nicht einmal im Detail kennen“, kommentierte Kai Vogel im Pinneberger Schulausschuss den Bericht des Kommunalen Servicebetriebs Pinneberg (KSP) zum Brandschutz an den Pinneberger Schulen. „Es ist misslich und es tut mir leid, dass Sie nun alles abbekommen“, entschuldigte sich Vogel bei Beate Hormann, Technische Abteilungsleitung des KSP. „Die Fassadenarbeiten verzögern sich, ebenso die Treppe. Es ist absolut nicht möglich, Firmen zu finden, die zu akzeptablen Kosten arbeiten“, sagte Hormann zum Stand an der Theodor-Heuss-Schule (THS). Nun soll neu ausgeschrieben werden. Die Umsetzung soll in den Sommerferien erfolgen. „Wir haben mit der Feuerwehr Pinneberg eine Verlängerung der Ausnahmeregelung vereinbart“, sagte Hormann zum Rettungsweg.

Im Brandfall sollen nicht nur der Leiterwagen aus Pinneberg, sondern auch aus Rellingen und vermutlich Halstenbek anrücken, um die bis zu 60  Kinder vom Schuldach zu retten. „Das ist keine schöne Lösung, aber eine praktikable“, sagte Hormann. Die positive Nachricht für die THS: Es wurde eine Firma für die Außenarbeiten gefunden. „Wenn wir jetzt nicht vier Monate Frost bekommen, sollen die Arbeiten, die im Oktober beginnen, Ende des Jahres abgeschlossen sein“, erläuterte Hormann. Für die Johann-Comenius-Schule Thesdorf sei ein Brandschutzkonzept beauftragt worden. „Wir haben massive Probleme mit den Fluchtwegen. An der Vorderseite müssen vermutlich Fluchtbalkone und Fluchttreppen angebracht werden. Auch die Außentreppen sind vermutlich zu schmal“, erläuterte Hormann. Auf das aufgebrachte Gemurmel der Politiker reagierte sie prompt: „Wir sind auch nicht begeistert davon, denn das Gebäude wurde 1993 gebaut und sollte schon den Standards entsprechen.“

An der Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental habe ein Generalplaner mit der Bestandsaufnahme begonnen. Zudem seien die Sanitärräume in den Häusern 5 und 6 entkernt worden. „Es wird keinen Ersatz oder Container geben, da wir abzüglich Ferien nur noch drei Wochen überbrücken müssen“, sagte Hormann. Auf die Frage, wo die Kinder zur Toilette gehen sollen, antwortete sie: „Es gibt andere Toiletten auf dem Gelände.“ Schulleiter Thomas Gerdes warf ein: „Und Grünflächen.“ Nachdem die Lacher verstummt waren, bat er: „Stellen Sie uns bitte keine Dixie-Klos hin.“ Eine größere Baustelle könnte das Haus 8 an der Jahnhalle werden. „Wir haben da ein Problem mit der Statik der Fluchttreppe. Die Dokumentation reicht dem Prüfstatiker nicht aus“, erläuterte Hormann.

Die Planungen für die Mensen in der Grundschule Waldenau und der Helene-Lange-Schule seien gestartet. Mit ersten Ideen rechnet der KSP im September. Die Erweiterung der Mensa in der Grundschule Rübekamp werde weitere Baumaßnahmen nach sich ziehen. „Für die Mensa gehen zwei Klassenräume verloren. Da müssen wir Ersatz beschaffen“, sagte Hormann. Bereits jetzt habe die Schule laut eigener Angaben zu wenig Unterrichtsräume. „Wir prüfen, wie wir das alles in einem Projekt zusammenfassen“, sagte Hormann.

„Da fällt mir gar nichts mehr ein“, kommentierte Natalina di Racca-Boenigk die Tatsache, dass es für die Johannes-Brahms-Schule kein Brandschutzkonzept gibt. Auch auf mehrmalige Nachfrage und die Bitte, in die Archive zu schauen, sagte Hormann: „Es gibt kein Konzept. Wir haben alles durchsucht. Ich kann Ihnen nicht sagen warum.“ Auch für die Grundschule Thesdorf fehle ein Konzept. „Zu der Zeit, als die Schule gebaut wurde, wurde es anders gehandhabt. Heute würde die Schule gar nicht mehr genehmigt“, sagte Hormann.

Im Schulzentrum Nord soll die Rettungstreppe im Außenbereich im Herbst montiert werden. Gleiches gelte laut Hormann für die Hans-Claussen-Schule. Trotz der Mängel seien die Schulen aber sicher. Hormann betonte: „Wesentliche Mängel, die Gefahr für Leib und Leben bedeuten, sind abgestellt worden.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen