Messerangriff in Hamburg : Bluttat nach Badeunglück: Bruder des Vermissten verletzt Helfer lebensgefährlich

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 20. Juni 2021, 18:40 Uhr

shz+ Logo
Polizisten führen den mutmaßlichen Messerstecher ab. Sein Kopf ist mit einer Kapuze verhüllt.
Polizisten führen den mutmaßlichen Messerstecher ab. Sein Kopf ist mit einer Kapuze verhüllt.

Ein 15-Jähriger geht bei Blankenese in der Elbe unter – der Angriff auf offener Straße am Tag danach könnte ein Racheakt gewesen sein.

Hamburg | Es ist eine schwer fassbare Doppeltragödie: Am Freitag war ein 15-Jähriger beim Baden in der Elbe verschwunden und ist sehr wahrscheinlich ertrunken. Am Tag danach stach sein Bruder (19) in Harburg auf einen der mutmaßlichen Helfer bei dem Badeunglück ein. Der 16-Jährige kam mit mehreren Messerstichen im Rücken ins Krankenhaus, wo Ärzte ihm per Notop...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert