zur Navigation springen

Papier-Schmidt in Barmstedt : Bislang keine Hinweise auf Brandstiftung

vom
Aus der Redaktion der Barmstedter Zeitung

Warum brannte es bei Papier-Schmidt? Die Ermittler haben noch keine Antwort – aber die Schadenshöhe nach oben korrigiert.

shz.de von
erstellt am 15.05.2014 | 00:00 Uhr

Barmstedt | Mittwochmittag. Am Tag nach dem Großfeuer, das den Papiergroßhandel Schmidt an der Gebrüderstraße vernichtet hat, hängt in der Umgebung noch leichter Brandgeruch in der Luft. Im Gebäude sind Ermittler der Kripo Elmshorn unterwegs. Die Brandursache ist weiter unklar; die Polizei schließt einen technischen Defekt nicht aus. „Es gibt keine Hinweise auf Brandstiftung“, teilte Sprecherin Sandra Mohr mit.

Das etwa 3000 Quadratmeter große Gebäude darf nicht mehr betreten werden. Da die Scheiben beim Feuer zerborsten waren, hat die Feuerwehr die Fenster mit Brettern verrammelt. „Wir waren erst um 22.15 Uhr fertig“, berichtete Peter Helms. Insgesamt waren ab 16.40 Uhr etwa 130 Brandbekämpfer im Einsatz. „Wir haben ein paar Schläuche verloren, weil das Feuer durchgezündet hatte und wir das Gebäude verlassen mussten“, so Helms. Die Zukunft des Areals – auf dem einst ein Edeka- und ein Aldi-Markt geplant waren – ist ungewiss.

Am Donnerstagnachmittag hat die Polizei die Schadenshöhe nach oben korrigiert: jetzt ist von einer halben Million Euro die Rede. Die Ermittlungen und Untersuchungen der Brandstelle werden fortgesetzt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen