zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 02:47 Uhr

Pinnebergs Süden : Bis 2019 wird gebuddelt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Kanalisation und Straßen rund um die Richard-Köhn-Straße und den westlichen Thesdorfer Weg werden erneuert.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2014 | 11:30 Uhr

Pinneberg | Aufgerissene und gesperrte Straßen sowie viele Baumaschinen. Darauf müssen sich die Anwohner der Gegend um die Richard-Köhn-Straße und am westlichen Abschnitt des Thesdorfer Wegs bis 2019 einstellen. In einer gemeinsamen Aktion arbeiten Stadt und Stadtwerke an Kanalisation und den Straßen. Bauamtschef Klaus Stieghorst und Stadtwerkechef Henning Fuchs stellten den Ablauf am Dienstag im Ausschuss für Stadtentwicklung vor. Zunächst ist das Kanalisationssystem dran. „Unter heutigen Umweltschutzaspekten ist der Zustand nicht mehr tragbar“, erläuterte der beteiligte Ingenieur Wolfgang Schwirz. Das Problem: Unter der Erde verläuft in diesem Teil der Stadt noch immer ein so genanntes Mischwassersystem. Frisches Regenwasser und Schmutzwasser landen in der gleichen Kanalisation, die zum Klärwerk führt. Bei starkem Regen läuft das überschüssige – dreckige – Wasser aber in die Mühlenau. Bis 2019 muss dieser Zustand behoben werden, so die Auflage der zuständigen Kreisbehörde. Für die Stadtwerke bedeutet das: Straßen aufreissen, Kanalisation „entflechten“. Dazu werden alle Grundstücksbesitzer in diesem Gebiet dazu verpflichtet, ihre Systeme ebenfalls nach Regen- und Abwasser zu trennen. Das Investitionsvolumen der Stadtwerke beläuft sich auf 8,8 Millionen Euro, verteilt über sechs Jahre.

Sobald die Arbeiten unter der Erde erledigt sind, werden die Stadtwerke anrücken und das Straßennetz fit für die Zukunft machen. An der Richard-Köhn-Straße wird beispielsweise die gesamte Fahrbahnachse 70 Zentimeter nach Westen verlagert. Hauptaufgabe ist die Neugestaltung der Verkehrsknotenpunkte Thesdorfer Weg/Richard-Köhn-Straße und Thesdorfer Weg/Manfred-von-Richthofen-Straße. Damit soll der Süden auf den zusätzlichen Verkehr von der Eggerstedt-Kaserne vorbereitet werden. Die Stadt investiert hier insgesamt zirka 2,6 Millionen Euro.

Die Kanalarbeiten sollen nach der Sommerpause 2014 An der Raa ab dem Kreuzungsbereich Thesdorfer Weg beginnen. Desweiteren wird die Kanalisation ab dem Kreuzungsbereich Richard-Köhn-Straße/Oeltingsalle in Richtung Süden erneuert. Bis zum Jahresende soll die Einmündung Großer Reitweg erreicht werden. Im Anschluss wird hier die Verschwenkung des Straßenverlaufs durchgeführt. Mit abschnittsweisen Vollsperrungen ist zu rechnen. 2015 gehen die Arbeiten dann bis zur Einmündung der Richard-Köhn-Straße in den Thesdorfer Weg weiter. 2016 nehmen die Stadtwerke dann die Kanalisation in den verbleibenden Straßenzügen (Boddenbarg, Immanuel-Kant-Straße, Goethestraße, Herderstraße, Schopenhauerstraße, Eichendorffstraße und Großer Reitweg) in Angriff.

Für den Juni 2014 ist eine große Informationsveranstaltung für die Anlieger der Richard-Köhn-Straße geplant. Die Bewohner des Thesdorfer Wegs erhalten im Herbst 2014 die Möglichkeit sich ausführlich über die Einschränkungen zu informieren. Auf den Internetseiten der Stadt Pinneberg und der Stadtwerke sollen jeweils aktuelle Infos über Bauarbeiten und Straßensperrungen verfügbar sein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen