Rellingen : Bildungsministerin Britta Ernst zu Gast beim Neujahrsempfang der Rellinger SPD

Gast aus Kiel: Bildungsministerin Britta Ernst (Mitte) wurde von Organisationsleiter Peter Geercken (v. r.), Parteichef Christian Zimmermann sowie den SPD-Landtagsabgeordneten Kai Vogel und Beate Raudies begrüßt.
1 von 2
Gast aus Kiel: Bildungsministerin Britta Ernst (Mitte) wurde von Organisationsleiter Peter Geercken (v. r.), Parteichef Christian Zimmermann sowie den SPD-Landtagsabgeordneten Kai Vogel und Beate Raudies begrüßt.

Schulunterricht per Livestream. Auf dem Neujahrsempfang gab es einen Rückblick, Ausblick und Visionen.

von
12. Januar 2015, 16:00 Uhr

Rellingen | Allzu gern hätten wohl etliche Besucher, allen voran die zahlreich vertretenen Schulleiter, von Britta Ernst (SPD) etwas über die Pläne der Baumschulengemeinde in Sachen Duales Abitur an der Capar-Voght-Schule gehört. Doch die schleswig-holsteinische Bildungsministerin, Festrednerin beim Neujahrsempfang des Rellinger SPD-Ortsvereins, hielt sich zu diesem Thema eher bedeckt. Unzufrieden war Parteichef Christian Zimmermann jedoch nicht: „Man konnte zwischen den Zeilen einiges hören“, so der Sozialdemokrat. Auch Bürgermeisterin Anja Radtke war nicht enttäuscht: „Ich habe volles Verständnis dafür, dass Sie zu unserem Vorhaben nichts sagen.“

Vor etwa 70 Besuchern, darunter Vertreter aus Politik, unter anderem SPD-Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann (kleines Foto), der das Grußwort hielt, der Wirtschaft sowie von Vereinen und Verbänden, referierte der prominente Gast aus der Landeshauptstadt am Wochenende im Restaurant „Rellinger Hof“ über Bundes- und vor allem über Landespolitik. „Die SPD regiert gern in Deutschland, nicht nur im Bund. Immerhin sind wir in 13 von 16 Ländern vertreten“, stellte Ernst fest. In Sachen Landespolitik hob die Ministerin die Arbeit der Koalition hervor. So sei die Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein so niedrig wie nie zuvor. Hinsichtlich der Energiewende stehe das Land bundesweit mit vorn.

Eines der Leitmotive der Landesregierung sei Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit, leitete sie anschließend zu Themen ihres Ressorts über. Für ihre Arbeit habe sie sich vier Schwerpunkte gesetzt: die Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht, die berufliche Bildung mit dem Ziel, dass alle Schüler nach ihrem Abschluss direkt in eine Berufsausbildung gehen, die Fortführung der Inklusion („Allen Kindern und Jugendlichen soll zu ihrem Recht auf Bildung verholfen werden“) sowie das Lernen in der digitalen Gesellschaft. „Perspektivisch kann ich mir das kranke Kind vorstellen, das per Livestream zu Hause den Unterricht mitverfolgt“, so die Sozialdemokratin.

Parteichef Zimmermann gab dem Neujahrsempfang eine lokale Note. 2015 sei für die SPD Rellingen „im Prinzip“ erfolgreich, da keine Wahl anstehe. Die Politik stehe mit den Themen Flüchtlinge und Sozialbetreuung vor zwei großen Herausforderungen. Als positiv bezeichnete er, dass zwischen den Ratsfraktionen ein „anderer neuer Ton“ herrsche. Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann lobte, dass in allen Kommunen des Kreises eine große Bereitschaft bestehe, Flüchtlinge aufzunehmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen