zur Navigation springen

Tangstedt : Bilanz nach einem Jahr SPD im Gemeinderat

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Drei der dreizehn Ratsmitglieder haben das SPD-Parteibuch in der Tasche.

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Tangstedt | Fünf Jahre lang gab es im Tangstedter Gemeinderat nur zwei Fraktionen: Die FDP und die CDU. Das hat sich seit der Kommunalwahl im vergangenen Jahr geändert: Drei der dreizehn Ratsmitglieder haben das SPD-Parteibuch in der Tasche. Damit ist die Fraktion auch oftmals das „Zünglein an der Waage“, denn sowohl FDP als auch CDU haben jeweils fünf Stimmen.

„Unsere Themenschwerpunkte sind der Ausbau der bestehenden Jugendarbeit, die Förderung des Zuzugs junger Familien in die Gemeinde sowie die Förderung von Umweltthemen“, sagt die Fraktionsvorsitzende Anne Schönke. Insbesondere habe sich die Fraktion das Thema Gewaltprävention auf die Fahnen geschrieben. „In Absprache mit dem Jugendpfleger Boris Kaufmann konnten wir gesponsorte Sportgeräte zur Verfügung stellen, die Kindern und Jugendlichen ermöglichen, in spielerischer Auseinandersetzung Konflikte in sportlich fairer Art und Weise auszutragen“, berichtet Schönke. Die sogenannten „Mashoongas“ sehen aus wie Schwerter, bestehen aber aus festem Schaumstoff. Besonders häufig würden sie beim Anti-Aggressions-Training und zum Abreagieren überschüssiger Energie eingesetzt.

„Um die Grundschule und die Jugendbetreuung zu erhalten, ist es wichtig, dass junge Familien ermuntert werden, nach Tangstedt zu ziehen“, sagt Schönke. Die SPD unterstütze deshalb die Erschließung eines neuen Baugebiets für Wohnhäuser, um diesen Familien den Bau eines Eigenheims zu ermöglichen. „Auch die Verwirklichung des neuen Gewerbegebiets an der Lehmkoppel haben wir unterstützt“, erklärt Schönke. Das Hauptaugenmerk liege dabei darauf, den Wirtschaftsstandort für kleine und mittelständische einheimische Betriebe zu sichern und auszubauen.

„Der Antrag unserer Fraktion, weitere Doggy-Stations aufzustellen, war erfolgreich: Bislang gab es nur eine am Spielplatz Brummerackerweg, jetzt stehen fünf weitere an verschiedenen Stellen der Gemeinde“, berichtet Schönke. Dieses Projekt soll weiter ausgebaut werden: „Wir bemühen uns derzeit um Sponsoren für weitere Stationen, um die Gemeindekasse zu entlasten“, so Schönke weiter.

Auch in der Ausschussarbeit habe die Fraktion Akzente gesetzt. „Unter dem Vorsitz von Matthias Meier konnte der Finanzausschuss einen tragfähigen Haushalt für die Jahre 2014/15 beschließen“, sagt Schönke. Die SPD-Politiker wollten ihre erfolgreiche Arbeit nach der Sommerpause fortsetzen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen