BI Ellerhoop: Vorstand bestätigt

Reimer Schuldt (von links), Heiko Hiller, Gunter Kumbier, Karl-Ernst Bürkner und Norbert Wirges leiten weiterhin die BI.
Reimer Schuldt (von links), Heiko Hiller, Gunter Kumbier, Karl-Ernst Bürkner und Norbert Wirges leiten weiterhin die BI.

Versammlung Heiko Hiller bleibt Vorsitzender der Bürgerinitiative

von
11. April 2017, 11:19 Uhr

Der alte Vorstand ist auch der neue. In offener Wahl haben die Mitglieder der gemeinnützigen Bürgerinitiative Aktiver Umweltschutz Ellerhoop im Multifunktionszentrum für den Vorsitzenden Heiko Hiller, die Stellvertreter Karl-Ernst Bürkner und Reimer Schuldt gestimmt. Außerdem für Norbert Wirges (Schatzmeister) und Gunter Kumbier (Schriftwart). Die BI war sich einig, dass das gute Miteinander der Mitglieder sich in dieser Wahl widerspiegele.

Hiller rief die Aktivitäten 2016 in Erinnerung. So würde die BI Ellerhoop mit benachbarten BIs zusammenarbeiten. Etwa mit der aus Lägerdorf, wo die Ellerhooper sich nach den Bodenproben betreff Quecksilber erkundigt hätten. „Wir haben ein wachsames Auge darauf, was rund um uns herum läuft“, sagte er. Im August 2016 habe die BI ihr 25-jähriges Bestehen mit einem bunten Nachmittag gefeiert, bei dem interessierte Bürger Dokumente einsehen und Kurzvorträgen lauschen konnten. „Wir haben uns auf sehr lebhaften Diskussionsabenden mit Fragen des Lebens beschäftigt wie Religion, Flüchtlinge, natürliche Ernährung“, so Hiller weiter.

Der erste Termin 2017 habe sich um Windkraftanlagen gedreht. Nach dem Landesentwicklungsplan sei Ellerhoop nicht von Anlagen betroffen. Für ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Müllverbrennungsanlage sammelte die Runde Fragen wie Müllkooperationen im Kreis Pinneberg, Mülltourismus, Infraschall, Biogasanlage, Gelbe Tonne. Schließlich berichtete der Landwirt Torben Glismann über die Erfahrungen, die er mit seinen Wasserbüffeln gemacht hat, die im Hammoor zur Landschaftspflege eingesetzt werden. Die Herde ist durch Nachwuchs auf acht Tiere gewachsen. Glismann betonte, dass er die Büffel nicht aus wirtschaftlichen Gründen halte.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen