Ermittlungen : Betrug mit Corona-Hilfen in Millionenhöhe: Mann aus dem Kreis Pinneberg in U-Haft

Avatar_shz von 03. August 2020, 16:08 Uhr

Ein 36-Jähriger steht im Verdacht, Kurzarbeitergeld und Corona-Soforthilfen in Millionenhöhe ergaunert zu haben. Doch der Schwindel flog auf. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.

Kreis Pinneberg | Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt gegen einen 36 Jahre alten Mann aus dem Kreis Pinneberg, der unberechtigt Kurzarbeitergeld und Corona-Soforthilfe in Millionenhöhe beantragt haben soll. Dazu soll der Betreiber einer Beratungsfirma in Hamburg unrechtmäßig erworbene Sozialversicherungsdaten verwendet haben, teilten die Staatsanwaltschaft Lübeck un...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert