Nach Unfall bei Hamburg : Beschädigte A23-Brücke: Schwerlasttransport war laut Firmenchef nicht zu hoch

Avatar_shz von 08. Dezember 2020, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Der Schwertransporter stoppte nach den Unfällen direkt auf der A23.

Der Schwertransporter stoppte nach den Unfällen direkt auf der A23.

Alle Auflagen der Behörden seien eingehalten und die genehmigte Höhe nicht überschritten worden, sagt der Chef der Firma.

Hamburg/Pinneberg | Der Schaden an der Brücke über die A23 an der Hamburger Landesgrenze, der am Montag (7. Dezember) durch einen Schwertransport entstanden war, soll noch in diesem Jahr behoben werden. Derzeit werde geprüft, wann die Reparaturarbeiten stattfinden können, sagte Christian Merl, Sprecher der Autobahn Niederlassung Nord. Auch der Umfang der erforderlichen Sp...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert