Tornesch : Benefizturnier für todkranke Kinder

Gemeinsam für die gute Sache: Bürgermeister Roland Krügel (CDU, v. l.), Christiane Schüddekopf, Pressesprecherin vom Kinder-Hospiz Sternenbrücke, sowie Philipp Eßling und Dominik Manke von der organisierenden Grundstücksgesellschaft Manke.
Gemeinsam für die gute Sache: Bürgermeister Roland Krügel (CDU, v. l.), Christiane Schüddekopf, Pressesprecherin vom Kinder-Hospiz Sternenbrücke, sowie Philipp Eßling und Dominik Manke von der organisierenden Grundstücksgesellschaft Manke.

Grundstücksgesellschaft Manke organisiert Veranstaltung im Torneum in Tornesch. Erlös geht an das Hospiz Sternenbrücke.

Avatar_shz von
24. Juni 2015, 16:30 Uhr

Tornesch | Sport, Spaß und Spiele für die ganze Familie: Am Sonnabend, 4. Juli, ab 10 Uhr ist einiges los im Sportareal des Torneum in Tornesch. Auf Initiative der Grundstücksgesellschaft Manke, die unter anderem auf dem Gelände des alten Sportplatzes in Tornesch investiert, findet am neuen Sportplatz ein Benefiz-Fußballturnier für den guten Zweck statt. Mit dabei ist Gast-Star Buddy Ogün. Bekannt geworden ist der Hamburger Comedian durch seine YouTube-Videos. Nach Tornesch bringt er eine eigene Mannschaft mit. Ob auch weitere Stars aus der Comedy-Szene mit dabei sind bleibt laut Philipp Eßling, einer der Organisatoren, noch eine Überraschung.

Los geht das Turnier um 10 Uhr. Bürgermeister Roland Krügel (CDU) wird eine kurze Ansprache halten. Dann geht es für 16 Fußball-Teams von Feuerwehr, Gesamtschule, ortsansässigen Firmen und dem organisierenden Unternehmen Manke: Wer hat die besten Kicker in seinen Reihen?

Das Fußball-Turnier soll vor allem Spaß machen, dient gleichzeitig aber auch einem guten Zweck: Zum Rahmenprogramm gehört eine Tombola, deren Erlös als Spende an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke nach Hamburg geht. Die Gewinner dürfen sich über Gutscheine für Rundflüge und Möbel, Flachbildschirme sowie Eintrittskarten für den Tierpark Hagenbeck freuen. Das Kinder-Hospiz kann das Geld gut für dietägliche Arbeit gebrauchen. Pressesprecherin Christiane Schüddekopf erläuterte, das die Pflegekasse nur die Hälfte der Kosten übernimmt, die für die Eltern von schwerstkranken Kindern anfallen. In dem Hospiz werden nicht nur Kinder betreut, die sich in der letzten Lebensphase befinden, sondern auch schwerstkranke Mädchen und Jungen, die einen langen Leidensweg vor sich haben. Eltern haben so die Möglichkeit, sich für ein paar Wochen von der Last der täglichen Pflege zu erholen – und wissen ihren Nachwuchs dennoch gut aufgehoben.

Auch ein DJ ist während des Manke-Cups vor Ort. Es wird zudem einen Grill- und Getränkewagen geben und eine Hüpfburg für die kleinen Gäste. Das Ende der Veranstaltung ist etwa für 16 Uhr geplant.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen