zur Navigation springen

Quickborn : Beim Budenfest ziehen alle Schüler an einem Strang

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Mädchen und Jungen des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Quickborn sammelten beim Budenfest für karitative Zwecke. Alle Erlöse wurden gespendet.

von
erstellt am 28.Nov.2014 | 14:14 Uhr

Quickborn | Es ist eine wunderbare Geste der Menschlichkeit: 766 Schüler zogen wieder an einem Strang und machten mit beim traditionellen Budenfest am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Ein ehrenamtlicher Einsatz für den guten Zweck. Die Erlöse werden gespendet. Am Mittwochnachmittag hatten sich Eingangshalle, Infozentrum und Klassenräume des Gymnasiums am Ziegenweg in einen voradventlichen Basar mit zahlreichen Ständen verwandelt. Die Schulband spielte unter Leitung von Musiklehrer Stephan Finke eine Version von „Peter Gunn“.

Schulleiterin Angelika Lahrs brachte in ihrer Ansprache ihre Freude über die große Resonanz zum Ausdruck: Eltern, Familienangehörige, Lehrer, zahlreiche Stadtvertreter sowie der Bürgermeister waren gekommen. Die vielen Besucher schlenderten durch die Schule, in der Weihnachtsdekorationen, Adventskränze und Kunstarbeiten angeboten wurden.

An langen Tischen verkaufte die Klasse 11e Bücher – vom Sachbuch bis zur Belletristik war alles vertreten. Bereits kurz nach Eröffnung des Budenfestes waren schon 70 Euro zusammengekommen. Auch ein Sportparcours war aufgebaut worden. Draußen auf dem neuen Schulhof gab es Bratwürstchen, und Schüler der 9a verkauften Punsch – selbstverständlich alkoholfreien. Einige Schüler verteilten Flyer, um auf ihre Produkte aufmerksam zu machen: So verkaufte die 5a selbstgebackene Kekse und Basteleien. „Wir bieten gute Qualität zu günstigen Preisen“, war auf dem Zettel zu lesen. Lars Annuth aus der 5b hatte mit seiner Mutter Käsekuchen gebacken. „Nach dem Rezept von meiner Oma“, wie er berichtete. Der Kuchen fand reißenden Absatz.

Sämtliche Erlöse der einzelnen Stände kommen einem von der Schülervertretung ausgewählten Projekt zugute: dem UKE-Forschungsprojekt „Früherkennung und neue Therapiestrategien bei Aortaerkrankungen“ in Hamburg. „Ein ehemaliger Schüler, der am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium das Abitur gemacht hat, ist an einer Aortaerkrankung gestorben“, berichtete Schülersprecher Can Ziegler.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen