zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. August 2017 | 02:00 Uhr

Uetersen : Begegnung mit Goethe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Veronika Haker und Elisabeth Rübcke singen in der Klosterscheune.

Sie haben eine gute Tradition: Konzerte der Gesellschaft der Freunde des Klosters Uetersen in der Priörinnen-Scheune. Am Sonntag war es wieder einmal so weit. Die aus vielen Veranstaltungen gut bekannte Sopranistin Veronika Haker hatte sich zur Verstärkung Elisabeth Rübcke aus Plön mitgebracht, die Haker am Klavier begleitetet und sich mit ihr die Rezitation teilte. Thema der beiden: „Wenn es mir gelänge, die richtigen Töne zu Ihren Worten zu finden“ (Fanny Hensel) – Begegnungen mit Frauen und Goethe. Oder wie Klosterprobst Hubertus Graf von Luckner in seiner Eröffnungsansprache launig sagte: „Goethe und die Mädels“.

Die beiden Protagonistinnen wussten viel über den Dichterfürsten und die Frauen zu berichten: Jene, mit denen er lange zusammengearbeitet hat, ebenso wie jene, mit denen er nur kurz zusammentraf. Eines war den Damen gemeinsam. Sie komponierten, teilten die Begeisterung für seine Lyrik und verehrten seine Person. Musik hatte eine hohen Stellenwert in Goethes Leben (1749 bis 1832), er spielte unter anderem Klavier und das gar nicht mal schlecht, wie ein Zeitzeuge zu berichten wusste.

Den 30 Besuchern gefiel das Konzert sehr. Erich Voß findet Goethe faszinierend, auch dass er sich als Maler versuchte, was nicht so bekannt ist. Egla Schmoelder gehört zu den „Klosterfreunden“ und hatte einen unterhaltsamen Abend.

Die nächste Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde des Klosters Uetersen findet am Sonntag, 29. September, statt. Dann kommt die Gruppe „Acco Five“ in die Klosterscheune. Die Uetersener Musiker spielen ab 17 Uhr Akkordeon-Musik.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen