zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

24. August 2017 | 13:01 Uhr

Bauen für die Zukunft der Kinder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zukunft Halstenbek verschafft sich mit neuer Kita am Bickbargen Luft / Einweihung im August / Noch weitere 100 Plätze dringend nötig

Noch mutet der Anblick der Baustelle am Bickbargen wie ein wildes Durcheinander an. Doch das dürfte ein Trugschluss sein: Denn täglich ist das Wachsen des Baukörpers – außen und innen – zu beobachten. Mit Hochdruck wird an der Fertigstellung gearbeitet. „Am 10.    August ist die neue Kindertagesstätte für 100 Kinder fertig“, betonte gestern Halstenbeks neuer Bürgermeister Claudius von Rüden (SPD).

Fertig. Und damit bespielbar. Im wahrsten Sinn des Wortes. „Im September soll der Betrieb los gehen“, legt von Rüden nach. Zur Entlastung der Kinderbetreuungssituation eine Kita für 100 Kinder im Ortsteil Krupunder. Für etwa 2,8 Millionen inklusive Ausstattung, gefördert aus dem Landesinvestitionsprogramm zur Schaffung von Krippen- und Elementarplätzen mit 1,398 Millionen Euro sowie durch Mittel des Kreises mit 184  000 Euro. Die Ratspolitiker wussten genau, was und wofür sie am 28. September 2015 stimmten: Für die Zukunft der Kommune, für die Zukunft der Kinder.

Nach rasant kurzer Planungs- und Genehmigungsphase von lediglich einem Jahr, starteten am 19. September des vorigen Jahres mit einem offiziellen Spatenstichtermin die Bauarbeiten.

Der Grundriss als Dreieck – ungewöhnlich und solitär-anmutend – ist wohl kalkuliert. Dadurch könne eine optimale Anbindung aller Funktions- und Verkehrsflächen ermöglicht werden, unterstreicht das Planerteam ihre Vorgehen. Im Zentrum des Neubaus entsteht ein Mehrzweckraum, der über vertikale Oberlichtfenster mit natürlichem Licht ausgestattet ist. „Die Anordnung und Form des Gebäudes schirmt zudem das Außenspielgelände gegen die Straße und den dadurch entstehenden Lärm ab“, heißt es in der Planungsvorlage. Gruppenräume werden einen Zugang auf das Außenspielgelände erhalten. Und: Kinder konnten kräftig mitmachen. Mit ihren Ideen soll die Spielanlage durchkonzipiert werden.

Wenn im Spätsommer der Betrieb losgeht, finden
>  zwei Elementar- und Hortgruppen à 20 Kinder
>  zwei Elementargruppen à 20      Kinder
>  zwei Krippengruppen à zehn Kinder ihren Platz, sprich: Es ist genug Raum für 100 Kinder.

Die Nutzfläche ist 916 Quadratmeter groß, das Außenspielgelände misst 1260 Quadratmeter. Der umbaute Raum misst 4000 Quadratmeter, die Zufahrtsstraße führt zu 20      Pkw-Stellplätzen. Zudem sind 30 Fahrradstellplätze geplant.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen