Wandelkonzert : Barockfestival Pinneberg endet mit romantischen Klängen im Rosengarten

Das Ensemble Merlini brachte unter anderem eine Kantate über den Mai klangvoll zu Gehör.
Das Ensemble Merlini brachte unter anderem eine Kantate über den Mai klangvoll zu Gehör.

Stimmungsvoller Abschluss des Barockfestivals mit Ensemble Merlini und Saxophon Quartett Lübeck.

shz.de von
18. Juni 2018, 12:30 Uhr

Pinneberg | Saxophon-Stücke und romantische Lieder haben beim dritten Wandelkonzert für eine besondere Stimmung gesorgt. Das Ensemble Merlini sowie das Saxophonquartett Lübeck musizierten am Sonnabend im Rosengarten. Mit den klangvollen Darbietungen der mehrfach ausgezeichneten Ensembles endete das Barockfestival. Pinneberger und Hamburger in selbstgenähten Rokoko-Gewändern sorgten dabei für ein besonders Flair. Sie wandelten gemeinsam mit weiteren Klassikfreunden durch den Park.

„Ich finde das Konzert wunderbar“, sagte Henning Möhle aus Rellingen. Es handele sich bei den Vortragenden um ausgezeichnete Interpreten der Alten Musik. Das Barock-Event stelle in Ergänzung zum Jazz- und Kleinkunstfestival eine besondere Bereicherung in Pinneberg dar.

Einige Zuschauer hatten Stühle eingepackt, die sie zur jeweiligen Konzertbühne mitnahmen.
Frauke Heiderhoff
Einige Zuschauer hatten Stühle eingepackt, die sie zur jeweiligen Konzertbühne mitnahmen.
 

Drostei-Chefin Stefanie Fricke hieß die Besucher an allen drei Bühnen willkommen. Mit im Gepäck hatte sie eine tragbaren Mikrofon-Anlage. Sie stellte nicht nur die Ensembles vor, sondern verwies auch auf Meusel‘s Stand mit köstlicher Erdbeerbowle.

Das Hamburger Ensemble Merlini unter Leitung von Petra Bensiek eröffnete das Konzert mit einem englischen Kanon. Es folgten das von zwei Sängern klangvoll gesungene Lied „Es hat ein Bauer ein schönes Weib“. Das Volkslied thematisiert, wie eine Frau ihren Gatten betrügt. Jeder der Sätze erklang dabei in einem anderen Arrangement, mal ausgelassen-fröhlich, mal etwas zurückgenommen.

Mit französischer Adelsmode präsentierten sich Pinneberger- und Hamburger Rokoko-Freunde.
Frauke Heiderhoff
Mit französischer Adelsmode präsentierten sich Pinneberger- und Hamburger Rokoko-Freunde.
 

Die Gruppe Merlini ist spezialisiert auf das Gebiet Alte Musik. Sie gewann unter anderem einen ersten Platz beim Landeswettbewerb der Tonkünstler und Musiklehrer in Hamburg.

Das unter der Leitung von Lilja Russanova stehende Saxophon Quartett Lübeck bestimmte den zweiten Konzertteil. Deren Spiel beinhaltete einen charmanten Bruch im Zuge des Wandelkonzerts, gab es doch während der Barockzeit kein Saxophon. Die Bläser brachten brillant gespielte Melodien zu Gehör. Das mehrfach ausgezeichnete Quartett trat unter anderem bereits bei Konzerten im Zuge des Schleswig-Holsteinischen-Musikfestivals auf. Das Ensemble Merlini beendete das eineinhalbstündige Konzert-Event auf der dritten Bühne. Die Musiker wiederholten ihren bereits zu Anfang gespielten Sommerkanon. Mit der Telemann-Kantate „Alles redet itzt und singet“ klang das Konzert – und damit das Barockfestival aus.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen