Spender gesucht : Baptiste ringt um sein Leben

„Er hat sehr viel Humor und lacht gern“ – So wird  Baptiste beschrieben. Derzeit kämpft er jedoch im Krankenhaus ums Überleben.
„Er hat sehr viel Humor und lacht gern“ – So wird Baptiste beschrieben. Derzeit kämpft er jedoch im Krankenhaus ums Überleben.

Im Kampf gegen eine seltene Knochenmarkserkrankung kann dem Langelner nur eine Stammzelltransplantation helfen.

shz.de von
29. Mai 2015, 09:00 Uhr

Langeln/Alveslohe | Sein Leben hängt am seidenen Faden: Im Februar diagnostizierten Ärzte beim 26-jährigen Baptiste Tassel aus Langeln „schwere Aplastische Anämie“, eine sehr seltene Knochenmarkserkrankung. Das einzige, das den ambitionierten Animationsfilmkünstler retten kann, ist eine Stammzelltransplantation. Bislang sind alle Versuche gescheitert, einen geeigneten Spender in den weltweiten Datenbanken zu finden. Deshalb startet unter dem Motto „Baptiste will leben“ am morgigen Sonnabend, 30.  Mai, zwischen 10 und 15 Uhr eine Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in der Bürgerhalle Alveslohe. Jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 55 Jahren kann sich testen lassen, ob er für Baptiste oder einen anderen Patienten weltweit als Lebensretter in Frage kommt. Bis dieser gefunden ist, geht Baptistes Kampf ums Überleben weiter.

„Es ist der bisher schwerste Moment, den wir als Familie erleben müssen. Wir brauchen Geduld und Hoffnung“, sagt Baptistes Vater Bernd Mölck-Tassel. „Meine Frau und ich haben große Ängste um unseren Sohn. Wir schlafen schlecht, machen uns große Sorgen und sind oft niedergeschlagen. Es fällt uns schwer, uns auf unsere Arbeit oder den Alltag zu konzentrieren.“ Am besten gehe es ihnen, wenn sie bei Baptiste im Krankenzimmer sind. „Seine positive Einstellung und Ausstrahlung gibt uns dann immer wieder Hoffnung.“ Über seinen Sohn sagt Mölck-Tassel: „Er hat sehr viel Humor und lacht gern. Auch jetzt im Krankenhaus bleibt ihm das erhalten.“ Windsurfen an der Ostsee, Bergwandern, Rad fahren, Spazieren gehen, Lesen, Musik und Filme oder über Politik und Gesellschaft diskutieren nennt er als Baptistes Vorlieben.

Die Diagnose „schwere Aplastische Anämie“ sei ein großer Schock für die Familie gewesen, sagt Baptistes Vater. „Insbesondere, weil das zerstörte Knochenmark kein Blut mehr produziert und somit keine Blutgerinnung, kein Immunschutz und kein Sauerstofftransport mehr funktioniert, ist diese Krankheit lebensbedrohlich und erfordert die Unterbringung in einem Isolationszimmer. Außerhalb dieses Zimmers könnte er nicht überleben.“ Denn er braucht regelmäßig Bluttransfusionen und absoluten Schutz vor Keimen, Bakterien, Viren und Pilzen. „Das macht es für die Kranken und Angehörigen psychisch so schwer.“

Mölck-Tassel erläutert: „Baptistes Fall zeigt auch, wie fragil die eigene Lebensplanung sein kann. Baptiste hat am 3. Februar sein Bachelorstudium mit ,sehr gut’ bestanden. Er hat mit Freunden gefeiert. Wir haben uns für ihn gefreut. Es gab keinerlei Anzeichen auf eine schwere Krankheit. Er wollte Urlaub machen, drei Monate arbeiten und sich dann auf einen Platz im Magisterstudium Design bewerben. Stattdessen kam er am Dienstag, 10. Februar, mit lebensbedrohlichen Blutwerten in die Notaufnahme.“

Als Heike Hemme, die Cousine von Baptistes Vater, von der Erkrankung Baptistes erfuhr, nahm sie die Organisation der Typisierungsaktion in die Hand. Unterstützung bekam sie sofort von ihren Kollegen vom Vorstand des TuS Teutonia Alveslohe. Der Bürgermeister Peter Kroll sagte zu, die Schirmherrschaft zu übernehmen, und die Gemeinde stellt die Bürgerhalle für die Typisierungsaktion kostenlos zur Verfügung. „Wir sind überwältigt von der Unterstützung durch Familie und Freunde. Das Ausmaß der Solidarität bewegt uns sehr. “ Er ergänzt: „Ich möchte mich vor allem bei denjenigen bedanken, die uns jetzt in dieser schweren Zeit unterstützen. Auch bei den mir unbekannten Menschen.“

Die Typisierungsaktion für den 26-jährigen Baptiste aus Langeln unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Peter  Kroll findet am morgigen Sonnabend, 30. Mai, von  10 bis 15 Uhr in der Bürgerhalle Alveslohe, Bahnhofstraße 1, statt. Auch ein Spendenkonto wurde von der DKMS eingerichtet: DKMS Spendenkonto, Kreissparkasse Köln, Iban DE84 3705 0299 0000 3917 51,  Bic COKSDE33XXX, Stichwort: Baptiste. Denn jede Typisierung kostet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei 50 Euro.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen