zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 18:15 Uhr

Elmshorn : Auto steht in Flammen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

40 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben gestern Abend einen brennenden Wagen gelöscht, der sich in einer Werkstatt auf einer Hebebühne befand. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Ein Pkw, der in einer Werkstatt an der Elmshorner Rudolf-Diesel-Straße auf einer Hebebühne stand, ist am Sonntagabend aus bislang noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Dank des schnellen Eingreifens der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden.

19.17 Uhr: 40 Brandbekämpfer eilten zum Einsatzort und näherten sich unter Atemschutz mit zwei C-Rohren den im Feuer stehenden Wagen. „Es gab offene Flammen und eine sehr starke Verqualmung“, sagte Elmshorns Wehrführer Stefan Mohr zur ersten Lage. Durch die Hitze waren auch mehrere Fensterscheiben gesprungen. Laut Kreisfeuerwehrsprecher Michael Bunk war der Brand jedoch schnell gelöscht, so dass eine Ausbreitung der Flammen verhindert werden konnte. „Anschließend wurde noch eine mit Hitze beaufschlagte Gasflasche mit Wasser gekühlt sowie der gesamte Komplex umfangreich belüftet“, sagte Bunk mit. Dafür setzten die Kameraden zwei Überdrucklüfter ein.

Als die Kameraden am Unglücksort eingetrafen, waren schon mehrere Personen beim Feuer gewesen. „Eine von ihnen wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation zur weiteren Untersuchung mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht“, teilte Wehrsprecher Bunk mit. Weitere Verletzte gab es nicht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. „Die Höhe des Sachschadens kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden“, so Bunk.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert