zur Navigation springen

Friedenstauben auf dem Fußballfeld : Außenplatz beim Torneum eingeweiht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Außenplatz beim Torneum in Tornesch wird mit einem Spiel zwischen FC Union Tornesch und der HSV-Altliga eingeweiht.

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2015 | 16:05 Uhr

Tornesch | Ein Jahr lang wurde der Rasenplatz im Torneum Tornesch gehegt und gepflegt. Vom Team wurde er regelmäßig gedüngt, gemäht, geschnitten und Unkraut gejätet. Am Freitagabend konnte er erstmals von Fußballern betreten und bespielt werden.

„Die Wurzeln mussten lang und stark genug sein, ansonsten wäre der Platz nach nur einer Benutzung schon wieder kaputt gewesen. Da lohnt sich das lange Warten dann durchaus mehr“, sagte Carsten Richter, Vorsitzender des FC Union Tornesch. Bereits seit einem Jahr wird im knapp 67  000 Quadratmeter großen Torneum gespielt, jedoch nur auf den zwei Kunstrasenplätzen. „Es ist noch einmal was anderes, auf einer echten Rasenfläche zu spielen“, betonte Richter.

Zur offiziellen Rasentaufe kamen zahlreiche Besucher. „Das ist wirklich eine tolle Anlage und der Rasen sieht sehr gut aus“, sagte Andreas Hohlbrandt aus Tornesch.

Es gab schließlich auch viel zu sehen. Bruno Thorbeck, Mitglied des Vereins, ließ seine 15 Tauben zur Eröffnung fliegen. „Das sind Friedenstauben“, erklärte Thorbeck. Laut Richter stehen sie für den hoffentlich stets friedlichen Umgang der Spieler auf dem Fußballfeld. In schwindelerregender Höhe weihte die Tornescher Feuerwehr von ihrer Drehleiter aus mit einem Wasserschlauch den Rasen ein. Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch das erste Fußballspiel auf der Fläche. Der FC Union Tornesch forderte die HSV-Altliga heraus. „Das sind Spieler vom HSV, die die Besucher sogar meist noch kennen. Das war für uns sehr wichtig“, erklärte Richter. Die ehemaligen Bundesligisten aus den Jahren 1990 bis 1995 mischten die Tornescher Spieler ganz schön auf und gewannen das Spiel mit 10:2. Doch der Spaß stand an diesem Tag an oberster Stelle und so war niemand sonderlich enttäuscht über den Ausgang.

Im Anschluss an das Spiel wurde der Start der Bundesliga-Saison gefeiert. Bei einem Public Viewing schauten alle gemeinsam das Spiel von Bayern München gegen den HSV. „Eigentlich wollten wir die Leinwand draußen aufbauen. Aber das Wetter war uns zu unbeständig und wir haben ja die Kapazitäten. Deshalb haben uns für drinnen entschieden“, erklärte der Vorsitzende. Unter den Besuchern wurden außerdem Freikarten für die Soccerhalle verlost.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen