zur Navigation springen

Portraitserie zum Familientag : Auf Wasser und Land im Einsatz

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jede Woche zeigt shz.de, welchen Berufen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis nachgehen.

Barmstedt | Sie sind zur Stelle wenn es brennt, helfen bei Überschwemmungen und nach Unfällen oder wenn die Katze nicht vom Baum herunterkommt: Die ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden sind Helden des Alltags und an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit. Dabei haben die Feuerwehrmänner und -frauen auch noch einen Alltag fernab der Wehr. Unter den etwa 3000 Mitgliedern des Kreisfeuerwehrverbands (KFV) Pinneberg sind Köche und Ärzte, Bankkaufleute und Schornsteinfeger, Landwirte und Pastoren. Einige Kameraden der Wehren aus dem Kreis Pinneberg stellen wir Ihnen, liebe Leser, jeden Mittwoch in Ihrer Wochenzeitung vor.

Dieses Mal: Gerrit Feddern aus Barmstedt. Der 27-jährige Techniker ist Inbetriebnehmer auf Offshore-Anlagen und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Barmstedt. Geboren wurde er in Alveslohe und kam dort mit zehn Jahren zur Jugendfeuerwehr. „Das hatte vom Timing her gerade gepasst, denn die Jugendfeuerwehr suchte neue Mitglieder und ging von Tür zur Tür“, erinnert sich Feddern an seine Kindheit.

An erster Stelle stehe die Kameradschaft in der Wehr: „Den Menschen helfen zu können und das man Sachen sieht, die man sonst nicht sieht“, sind weitere Aspekte, die Feddern wichtig sind an seinem ehrenamtlichen Engagement.

Am Sonntag, 10. September, wird gleich doppelt Geburtstag gefeiert: Der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg feiert sein 125-jähriges Bestehen und der Kreisjugendring Pinneberg seinen 70. Geburtstag. Als dritter Veranstalter ist der Pinneberger A. Beig-Verlag dabei. Auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale, Alte Bundesstraße 10, wird es in der Zeit von 11 bis 17 Uhr Konzerte auf mehreren Bühnen, viele Imbissstände und jede Menge Spiel- und Spaßaktionen geben. Alle Infos finden Sie hier.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen