Auch ihr alter Pastor kommt heute zur Diamantenen Hochzeit

Brunhilde und Günther Dölling feiern heute ihre Diamantene Hochzeit.
Brunhilde und Günther Dölling feiern heute ihre Diamantene Hochzeit.

von
25. Juli 2018, 12:23 Uhr

Heute vor 60  Jahren traten Brunhilde und Günther Dölling in der Pinneberger Christuskirche vor den Traualtar. Pastor Hoppe traute das junge Paar. Heute treffen die beiden den inzwischen 88-Jährigen wieder. Denn sie feiern ihre Diamantene Hochzeit, da kommt der längst emeritierte Geistliche gerne noch einmal zu Besuch in die Kreisstadt, in der er viele Jahre lang gewirkt hat.

Ein aufwendiges Fest soll es aber nicht werden. „Das wäre uns zu viel, nur die Familie kommt“, wehrt das Jubelpaar ab. Aber mit zwei Söhnen und Schwiegertöchtern, einem Enkel sowie einer Schwester der Jubilarin und deren Kindern kriegen sie ihr schmuckes Haus ganz schön voll.

Kennengelernt haben die beiden sich ein oder zwei Jahre vor der Hochzeit, bei einem Spaziergang auf dem Deich in Hetlingen. Günther Dölling bestritt mit seiner VfL-Fußballmannschaft ein Punktspiel im Dorf. Die sportbegeisterte Brunhilde war als Zuschauerin da. Es war ein schöner Sommertag. Da war so ein Spaziergang genau das Richtige nach dem Spiel und wurde für die beiden zum Anstoß in eine glückliche Ehe. Der gebürtige Pinneberger kickte danach noch viele Jahrzehnte für den VfL, gründete mit seiner Seniorenmannschaft später einen Kegelclub und dann auch noch einen Skatclub, der bis heute Karten kloppt. „Wir treffen uns alle 14 Tage hier im Haus“, erzählt Günther Dölling. Seine Frau hat bis vor kurzem noch an der Wassergymnastik teilgenommen, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen zurückstecken. Sie kam im Februar 1945 als neunjähriges Flüchtlingskind nach Pinneberg. Ihre Eltern erwarben in den 1950er Jahren das Haus der alten Wuppermanschen Siedlung, in dem das Paar heute noch wohnt. „Dass wir mit unserer eingeschränkten Mobilität noch im eigenen Haus leben, verdanken wir den Söhnen und Schwiegertöchtern.“ Das können die Jubilare gar nicht genug hervorheben. Und so fühlen sie sich bestens umsorgt. Die vielen Fotos an den Wänden dokumentieren den engen Familienzusammenhalt.

Früher seien sie viel und gern gereist, erzählen die Jubilare. Brunhilde Dölling hat es sogar bis nach Australien geschafft. Eine der wenigen Male, wo ihr Mann lieber zu Hause blieb. Der Flug sei ihm zu lang gewesen, gesteht Ehemann Günther ein. Sonst sind immer beide auf den Erinnerungsfotos aus Österreich, Spanien oder Portugal zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen