zur Navigation springen

Appener Tanne mit georgischen Wurzeln für das Seniorenheim

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

von
erstellt am 02.Dez.2016 | 09:43 Uhr

„Dana I.“ schmückt seit kurzem das Gelände des Dana-Seniorenheims in Appen. Die etwa 1,40 Meter hohe Nordmanntanne ist ein Geschenk des Appener Ehrenbürgers Rolf Heidenberger. „Da Weihnachten für unsere Bewohner eine ganz besondere Zeit ist, freuen wir uns alle riesig über die Tanne“, sagt Dana-Heimleiterin Anne Schäfer.

Der Baum ist von Heidenberger gezogen worden. Sie wird in ein paar Jahren etwa fünf Meter groß und gerade zur Adventszeit ein echter Hingucker sein, „wenn sie mit mehr als 1000 Lämpchen erstrahlt“, so Heidenberger.

Die Tanne stammt aus einem Saatkorn aus Georgien, das als Saatgut zur Firma Henning Pein nach Appen geliefert wurde. Pein schenkte die Saatkörner Heidenberger, in dessen Garten sie gepflanzt wurden. „Es ist also eine Appener Nordmanntanne mit georgischen Wurzeln“, erklärt der Appener Ehrenbürger. Eine solche Tanne habe einen hohen ideellen Wert. „Dana I.“ ist übrigens nicht die erste Pflanze, die Heidenberger verschenkte. Im vergangenen Jahr freute sich die Appener St. Johannes-Kirchengemeinde über „Johanna I.“ – eine Nordmanntanne, die beim Pastorat gepflanzt wurde.

Weitere Pflanzen könnten in den kommenden Jahren folgen. Schließlich hat Heidenberger insgesamt etwa 150 Saatkörner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen