Bauausschuss : Appen investiert 200.000 Euro in Schulweg

An der Wedeler Chaussee zwischen Appener Straße und dem Hotel Heidekrug soll ein Fußweg entstehen, um die Verkehrssicherheit vor allem für die Schulkinder zu erhöhen.
1 von 2

An der Wedeler Chaussee zwischen Appener Straße und dem Hotel Heidekrug soll ein Fußweg entstehen, um die Verkehrssicherheit vor allem für die Schulkinder zu erhöhen.

100 Meter Gehweg an der Wedeler Chaussee und ein Wartehäuschen sollen saniert werden.

shz.de von
13. März 2018, 16:30 Uhr

Appen | Ein Bürgersteig, der sprichwörtlich im Nirwana endet? Für den Appener SPD-Fraktionsvorsitzenden Walter Lorenzen ein Unding. „Wenn wir das machen, landen wir irgendwann als ,Irrsinn der Woche’ bei Extra  3“, kommentierte er im Bauausschuss der Gemeinde den Vorschlag der CDU-Fraktion.

Die SPD-Fraktion hatte den Antrag eingereicht, an der Wedeler Chaussee einen Fußweg zwischen dem Hotel Heidekrug und der Appener Straße zu schaffen, damit vor allem Kinder gefahrlos zur Bushaltestelle „Appen-Etz, Rollbarg“ kommen. Kosten: 150.000 Euro für den etwa 100 Meter langen Gehweg und weitere 50.000 Euro für das Busstellenhäuschen, dessen Bau allerdings mit 70 Prozent gefördert werden könnte. Allerdings könnten für die Gemeinde noch weitere Kosten durch den notwendigen Kauf von Flächen für den Ausbau hinzukommen.

Die CDU hatte eine Alternative vorgeschlagen, die Bushaltestelle zu verlegen und den Gehweg auf halber Strecke auszubauen, so dass nur zwei anliegende Häuser angebunden worden wären. Die Maßnahme sollte 50.000 Euro kosten. „Wir können nicht überall in Appen Fußwege bauen. An dieser Stelle ist es auf dem Teilstück sinnvoll, auch wenn wir es gern günstiger hätten“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Lütje. Im Bereich Appener Straße halte er den Gehweg aufgrund des Verkehrsaufkommens für sinnvoll.

„Bürger haben ein Anrecht auf Gleichbehandlung. Entweder bauen wir die ganze Strecke aus oder wir lassen es ganz“, sagte Lorenzen. „Wenn wir nur einen halben Fußweg bauen, können wir es keinem Bürger erklären“, ergänzte Stefan Puttmann (SPD). Lütje versuchte es noch einmal: „Vom Heidekrug aus kann man die Straße besser einsehen.“ Sein Argument überzeugt die Politiker allerdings nicht. Die vier Stimmen von FDP- und SPD-Fraktion bedeuteten die Mehrheit im siebenköpfigen Gremium. „Es ist viel Geld, aber wir packen das Projekt an und sorgen dafür, dass wir das Problem endgültig lösen“, bilanzierte die Ausschussvorsitzende Heidrun Osterhoff (FDP).

Am Dienstag ist der Gehweg Thema im Finanzausschuss, der ab 19.30 Uhr öffentlich im Appener Bürgerhaus, Hauptstraße 79, tagt. Zudem wird für den Finanzierungsvertrag für die Kindertagesstätte Heideweg der Lebenshilfe, die Mehrkosten für den Umbau und die Sanierung der Grundschule sowie die Feier zum 30-jährigen Bestehen der Unteroffiziersschule der Luftwaffe debattiert.

 

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen