Angeklagter auf der Flucht

shz.de von
12. Februar 2014, 16:40 Uhr

Ein mutmaßlicher Terrorhelfer, der in Hamburg vor Gericht steht, soll sich ins Ausland abgesetzt haben. Gegen den 27-jährigen Deutsch-Afghanen gebe es einen Haftbefehl, sagte gestern Gerichtssprecherin Ruth Hütteroth. Bisher war der Angeklagte auf freiem Fuß. Der nächste Verhandlungstermin heute
(9 Uhr) findet wie geplant statt. Die Generalstaatsanwaltschaft wirft dem 27-Jährigen vor, er habe sich spätestens seit Anfang 2009 am „Heiligen Krieg“ beteiligen wollen. Unter dem Einfluss seines Bruders habe er sich radikalisiert und sei in Pakistan beim Terrornetzwerk Al-Kaida an Waffen ausgebildet worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen