Großalarm in Ellerbek : Angebranntes Essen war schuld

1 von 2
Mit 37 Einsatzkräften waren die Freiwilligen Feuerwehren Ellerbek und Pinneberg im Röpenkampsweg.

Feuerwehr durchsucht unter Atemschutz Einfamilienhaus - findet aber niemanden. Hausbesitzer und Kind waren unterwegs.

shz.de von
07. Oktober 2013, 20:07 Uhr

Ellerbek | Da Essen angebrannt war, mussten heute Abend 37 Feuerwehrmänner aus dem Dorf und Pinneberg zu einem Einfamilienhaus im Ellerbeker Röpenkampsweg ausgerücken. Als die Retter eintrafen, war der Qualm  bereits am Dachstuhl zu sehen. Da laut Wehrführer und Einsatzleiter Holger Rechter im Gebäude eingeschlossene Personen vermutet wurden, schlugen die Brandbekämpfer eine Scheibe ein und durchsuchten unter Atemschutz das Haus – doch fanden sie niemanden. Hausbesitzer und Kind waren kurz zum Einkaufen gegangen und hatten die Speisen nicht vom Herd genommen. So konnten die Feuerwehrmänner schnell wieder zur Wache zurückfahren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert