zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

14. Dezember 2017 | 16:32 Uhr

Altes Liedgut als Ohrwürmer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Rellinger DRK-Kindergarten Schulweg: Erfolg mit einem Programm über Generationen hinweg / Singpaten üben mit Kindern

20 Lütte bilden einen Kreis. Tomke (4) steht in der Mitte. Sie ist die Prinzessin. „Dornröschen war ein schönes Kind“ singen ihre Kita-Freunde und drehen sich um das Mädchen herum. „Dornröschen, nimm dich ja in Acht“, setzen die Steppkes der DRK Kita Rellingen Schulweg ihren Text fort und schütteln den Zeigefinger, um vor der bösen Fee zu warnen. Singpatin Elke Schreiber freut sich: „Das hat viel Spaß gemacht und wir machen wieder Musik mit euch.“ Auch den Kleinen gefiel das Musizieren mit den Chormitgliedern der Harmonie Rellingen. Nach dem Vortrag formten sie mit Händen eine Rakete und ließen sie gen Himmel fliegen. „Alle Lieder haben mir am besten gefallen“, verkündet Line (4). Lara (3) fand es einfach nur „schön“.

Insgesamt 24 Kinder der DRK Kita Schulweg im Alter von drei bis sechs Jahren sind zum vierten Mal in den Genuss eines Singkreises gekommen. Elke Schreiber und ihre drei Kolleginnen besuchen Mädchen und Jungen in Kitas, um ihnen das Kulturgut „Volkslieder“ nahe zu bringen. Mit im Gepäck haben sie diverse Klanginstrumente. Zum Liedgut gehören Texte, die Erwachsene bereits mit ihren Großeltern gesungen haben. Die Kinder sangen Melodien wie „Schornsteinfeger ging spazier’n“ und „Wer will fleißige Handwerker sehn“.

Beim Gesang achten die Chordamen darauf, dass sich Ruhe- und Bewegungslieder abwechseln. Jeder Singkreis dauert nur eine halbe Stunde, um die Geduld der Kinder nicht zu sehr zu beanspruchen. Erzieherin Ronja Hoseas hat bei den Kindern bereits „einen richtigen Ohrwurm“ festgestellt. Als Dauerbrenner bei den Kindern hat sich „Brüderchen komm tanz mit mir“ erwiesen.

Mit dem Projekt in der DRK Kita Schulweg begonnen haben die Damen auf Initiative von Elke Schreiber im November vergangenen Jahres. Alle 14 Tage üben sie mit den Kleinen das alte Liedgut. „Es ist uns wichtig, dass die Texte nicht verloren gehen“, erläutert Chordame Regina Kühl. Gemeinsam mit Schreiber, Luise Strauß und Heidi Hahn ist sie auch in der DRK-Kita Hempbergstraße sowie im Lukas-Kindergarten aktiv. Alle Frauen haben am gemeinsamen Singen viel Freude. „Das Projekt ist für alle drei Seiten – Kinder, Eltern und Erzieher – eine Bereicherung“, so Hahn. Nicht nur das Liedgut bleibt erhalten, sondern die Generationen finden ebenfalls zusammen. Vor und nach jedem Singkreis legen die Damen das Programm fest. Es geht darum, neue Lieder zu wählen und beliebte Texte zu wiederholen.



> Mehr Informationen unter www.
cantoelementar.de.




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen