zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 20:40 Uhr

Rellingen : Alles für die weibliche Gesundheit

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Veranstaltungsreihe: Vor- und Nachsorge für Frauen.

von
erstellt am 11.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Es sind besondere Bedürfnisse und besondere Ansprüche, die Frauen an die Medizin haben. „Und mit einem besonderen Blickwinkel und besonderen Veranstaltungen rund um die weibliche Gesundheit wollen wir dem begegnen“, sagt Dorathea Beckmann, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Rellingen. „Außerdem bieten wir immer Veranstaltungen an, die sonst nicht gebührenfrei sind. Bei uns ist das meiste kostenfrei, damit alle Frauen Zugang dazu haben“, ergänzt Beckmann.

Die Gesundheitsreihe „Frauen brauchen eine andere Medizin... und noch mehr für ihre Gesundheit“ startet Ende September zum zehnten Mal. Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 300 Frauen die Seminare und Vorträge. Verantwortlich zeichnet die Kooperation bestehend aus der Pinneberger Frauenberatung, dem Regio-Klinikum Pinneberg, dem VfL Pinneberg, der Luthergemeinde Rellingen, dem Rellinger Turnverein RTV sowie den Gleichstellungsbeauftragten Pinnebergs und Rellingens.

13 Veranstaltungen werden dieses Jahr bis November angeboten. „Dabei ranken sich alle um den Brustkrebsmonat Oktober, der die Wurzel der Reihe bildet“, so Beckmann. Die Themen decken Vorbeugung genauso wie Nachsorge gleichermaßen ab.

Auftakt ist am Donnerstag, 17. September, mit dem Praxiskursus „Mein Körper – meine Weisheit“ zum Thema Achtsamkeit und Bewegung in der Frauenberatung, Rübekamp 5. „Dabei geht es darum die eigenen Grenzen zu spüren. Eine Heilpraktikerin zeigt uns, wie wir körperlich, emotional und mental auftanken können“, sagt Regine Heyenn von der Frauenberatung. Der einzige Termin, der sich auch an Männer richtet, ist am Donnerstag, 1. Oktober: „Möge Heilung geschehen“ heißt es ab 19 Uhr in der Rellinger Kirche, Hauptstraße 27a. Pastorin Iris Finnern und Beckmann präsentieren Andacht und Aktion. „Wir werden Singen, Tanzen und uns mit politischen Aspekten beschäftigen. Wir wollen uns dem Thema Gesundheit in ganzheitlicher Weise nähern“, gibt Finnern Ausblick.

Außerdem im Programm: Vorträge zur Bedeutung des gesundheitserhaltenden Vitamin D, zu den Wechseljahren und wie sie den weiblichen Körper durcheinander bringen, hormoneller Therapie bei Brustkrebs sowie Praxiskurse in Lachyoga, bei dem man das Gehirn mit gespieltem Lachen austrickst und so sein Wohlbefinden steigert, zur Gesundheit durch Gedankenkraft, Hatha Yoga und zur Stärkung der weiblichen Basis, dem Beckenboden. Und es geht um die weibliche Blase. „Eigentlich ein Tabu“, sagt Heyenn. „Dabei ist sie ein spannendes, vielschichtiges Thema. Denn sie ist verknüpft mit Kreativität, Sinnlichkeit, aber auch Angst, Schwäche und Trauer.“ Am Dienstag, 27. Oktober, führt eine Heilpraktikerin Übungen dazu aus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen