Fahrradfrühling : Alles dreht sich wieder ums Rad

Sie laden ein: Antje Schirmer vom Bücherwurm (v. l.), Stadtmanager Dirk Matthiessen, Nina Knuth von Miss Sporty, Gabriele Winter von der Verwaltung, Olaf Geisler von Brille und Kunst sowie Sandra Gürtler vom Stadtmarketing.
Sie laden ein: Antje Schirmer vom Bücherwurm (v. l.), Stadtmanager Dirk Matthiessen, Nina Knuth von Miss Sporty, Gabriele Winter von der Verwaltung, Olaf Geisler von Brille und Kunst sowie Sandra Gürtler vom Stadtmarketing.

Der Fahrradfrühling findet zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 2. April statt. Der ADFC bietet Codierung an. Auch eine Ausstellung historischer Drahtesel gibt es.

von
22. März 2017, 14:00 Uhr

Pinneberg | Der Frühling liegt in der Luft, und viele Menschen können es kaum erwarten, auf das Fahrrad zu steigen und die erwachende Natur zu genießen. Die Saison in Pinneberg wird am Sonntag, 2. April, mit dem Fahrradfrühling eröffnet. Von 13 bis 18 Uhr dreht sich in der Innenstadt alles um den Drahtesel. Viele Anbieter informieren auf dem Drosteiplatz, Am Rübekamp und auf dem Lindenplatz über ihre Angebote. Außerdem laden die Geschäfte zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein.

Dirk Matthiessen und Sandra Gürtler vom Stadtmarketing sowie Pinneberger Kaufleute stellten das Programm vor. So können Kinder und Jugendliche beim Parcours der Kreisverkehrswacht ihre Geschicklichkeit auf zwei Rädern testen, während die Guttempler eine Fahrt mit der Promillebrille ermöglichen, die die Bewegung unter Alkoholeinfluss simuliert. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub bietet eine Codierung an – Nichtmitglieder zahlen dafür acht Euro. Sehenswert ist auch die Ausstellung „200 Jahre Fahrrad“. Beachtenswert: Das Team Pinneberg-Mobil zeigt eine Sammlung historischer Drahtesel. Und der Tandemclub Weiße Speiche stellt seinen Verein vor, der sich besonders für Behinderte engagiert.

Erneut beteiligt sich Pinneberg am Stadtradeln. Dabei sammeln Mitglieder der kommunalen Parlamente und Bürger in Teams möglichst viele Radkilometer. Im Aktionszeitraum legen die Teilnehmer – so oft es geht – ihre Wege mit dem Zweirad zurück, egal ob privat oder beruflich. 2016 beteiligten sich 927 Bürger in Pinneberg an der Aktion. Sie radelten insgesamt 115.731 Kilometer.

Gabriele Winter von der Verwaltung, die auch zum Orgateam gehört, will am 2. April für die Aktion werben. „Noch werden Sponsoren für die Preise gesucht. Wir hoffen auf besseres Wetter als im vergangenen Jahr“, sagt sie. Das Stadtradeln beginnt übrigens am Sonntag, 11. Juni, mit der A. Beig-Tour und endet am Sonnabend, 1. Juli, mit der Bürgermeister-Tour. Winter erinnerte daran, dass Pinneberg mit Elmshorn und Wedel immer einen kleinen Wettkampf austrage. Doch wer radeln will, muss fit sein: Die AOK Nordwest ist mit einer Ernährungsberaterin vor Ort und bietet eine Körperfettmessung an. Mit etwas Glück ergattert man ein E-Bike beim Gewinnspiel.

Selbstverständlich wollen sich die Pinneberger Kaufleute auch mit Aktionen beteiligen: Brille und Kunst präsentiert die Sportbrillenkollektion von Swisseye, im Bücherwurm gibt es Ausflugstipps sowie Speichenclips und Miss Sporty ist mit einem Stand samt Glücksrad vor Ort. Matthiessen wies darauf hin, dass für diesen Sonntag wieder die Stadtrabatt-Aktion gelte, bei der viele Geschäfte mitmachen. Interessierte können sich das Couponheft im Internet herunterladen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen