zur Navigation springen

„Arche Noah“ in Halstenbek : Alle Generationen unter einem Dach

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das ambitionierte Wohnprojekt der evangelischen Gemeinde wurde offiziell eingeweiht. 200 Gäste feierten mit.

Annemarie Schulz wusste es noch ganz genau. „Zehn Jahre ist es nunmehr her, dass wir mit einer kleinen Gruppe zum ersten Mal von dem träumten, was heute Wirklichkeit geworden ist“, freute sich das Mitglied einer Seniorengruppe, die seiner Zeit die Idee zum generationsübergreifenden Wohnprojekt „Arche Noah“ hatte, auf der offiziellen Einweihungsfeier.

Genauso wie Pastor Norbert Dierks (Vorsitzender des Kirchengemeinderates der Kirchengemeinde Halstenbek), der vor Bewohnern und rund 200 Gästen in seiner Ansprache von einem besonderen Ereignis sprach. Und den dreigeteilten Neubau hinter dem Gemeindezentrum am Haselweg als „ein Kind der Liebe“ bezeichnete. Das auch durch den Glauben und die Hoffnung entstanden sei. „Doch die Liebe ist das Größte. Weil sie immer das Gelingen sucht“, so Dierks. Das Gebäude bietet Platz für Familien mit und ohne Kinder, Senioren sowie jungen Menschen mit Assistenzbedarf.

„Du bist da, wo Menschen leben. Du bist da, wo Leben ist“, brachten es die Kinder des „Spatzen-Chores“ singend auf den Punkt, nachdem sich Dierks zuvor bei Architekt Jan Ostermann, der Baugesellschaft Eva-Bau-West des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein sowie den Architektinnen Irina Dechow und Gudrun Lang (Außenanlagen) für ihr Engagement bedankt hatte.

„Toll, dass sie alle es zusammen geschafft haben, diesen Wohntraum wahr zu machen“, lobte anschließend Halstenbeks Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann (parteilos) das Zustandekommen des „Gemeinschaftsprojektes mit nachbarschaftlich inklusivem Charakter“. Ehe mit Karl-Heinrich Melzer auch der für den Kirchenkreis zuständige Propst seine Freude über die Fertigstellung der hufeisenförmig angeordneten Anlage zum Ausdruck brachte.

„Diese Idee ist tragend für die kommende Zeit. Jeder hat seinen Bereich. Und ist Teil einer lebendigen Gemeinschaft. Ich freue mich über den Bau. Und wünsche ihnen alles Gute und Gottes Segen“, so Melzer, bevor Pastor Malte Lei den Startschuss für die anschließenden Feierlichkeiten gab.

Während die Kleinen ihre Freude am Kinderschminken oder Stockbrotbacken mit den Halstenbeker Pfadfindern hatten, konnten sich die Großen beim dem ein oder anderen Klönschnack in dem grünen Gemeinschaftsinnenhof amüsieren. Musikalische Unterhaltung lieferten neben den Bands „The County Wheels“ und „Barner 16“ auch die Blechbläser Halstenbek, welche nicht nur mit „Oh happy Day“ das Motto des Tages trafen. Frischer Kaffee, selbstgebackener Kuchen und deftiges vom Grill rundeten die Veranstaltung in kulinarischer Hinsicht ab.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen