Alarmanlage für das Gymnasium

Zwei Einbrüche am Halstenbeker Gymnasium sind zwei zuviel – jetzt reagieren die Verantwortlichen in der Baumschulengemeinde.
1 von 3
Zwei Einbrüche am Halstenbeker Gymnasium sind zwei zuviel – jetzt reagieren die Verantwortlichen in der Baumschulengemeinde.

88 000 Euro schaden Halstenbeks Verwaltung reagiert auf zwei Einbrüche / Neues Sicherheitskonzept für alle öffentlichen Gebäude

von
08. April 2017, 16:00 Uhr

Juli 2016: Einbrecher dringen in das im September 2015 eröffnete neue Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek ein. Über die Hausmeisterloge. Knacken den Technikschrank auf, um an den Schaltplan zu gelangen. Dann brechen sie die Türen zum Verwaltungstrakt auf. verwüsten Schreibtische, flexen den Tresor auf. Sechs Laptops werden gestohlen. Gesamtschaden: 25  000 Euro. In der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2017 kommt es erneut zum Coup: 74 Laptops stehlen die Profi-Langfinger. Schaden: 63  000 Euro. Es reicht. Bürgermeister Claudius von Rüden (SPD): „Es gibt eine Empfehlung, dass wir zeitnah eine Alarmanlage einbauen.“

Es dürfte die logische Konsequenz darauf sein, dass sich die Verantwortlichen nicht länger an der Nase herumführen lassen wollen. Zwar wird laut von Rüden die Versicherung den erheblichen Schaden ersetzen. Doch dürfte es laut Beobachter auch nicht überraschen, dass die Toleranzgrenze für die Geldgeber längst überschritten sein dürfte.

Entsprechend zielgerichtet wird der Dialog zwischen Verwaltung, Polizei, Versicherung und Schulleitung gewesen sein. Stichwort: Neuaufstellung des Sicherheitskonzepts. Für von Rüden steht fest: Bei der Absicherung des Gymnasiums solle es nicht bleiben. „Wir stellen alles auf den Prüfstand. Wir streben ein neues Sicherheitskonzept für öffentliche Gebäude an“, verspricht der Verwaltungsleiter. Das betreffe Kitas, Grundschulen, Büchereien.

Was nun folgen dürfte, sind genaue Kostenberechnungen sowie intensive Gespräche mit der Versicherungsgesellschaft. Zudem werden Antworten auf zahlreiche Fragen gesucht: Wie sollen die Sicherheitsanforderungen definiert sein? Müssen Türen und Fenster gegen Einbrecher noch verstärkt werden? Wird es eine Verbindung zu einer Notfallzentrale geben? Wie wird das Team des Polizeireviers Rellingen eingebunden sein? Werden nächtliche Streifenfahrten an der Schule am Bickbargen verstärkt? Fazit: Halstenbek sagt den Einbrechern den Kampf an.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen