zur Navigation springen

Kreisjugendring Pinneberg : Aktionen satt beim Weltkindertag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Kreisjugendring Pinneberg organisiert das wohl größte Fest des Jahres parallel und zugunsten von „Appen musiziert“.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2015 | 15:00 Uhr

Appen | Die neunte Vollversammlung der Vereinten Nationen empfahl ihren Mitgliedsstaaten 1954 regelmäßig einen Weltkindertag auszurichten. Ziel sollte sein, sich stärker für die Rechte der Mädchen und Jungen einzusetzen, die Freundschaft unter Kindern und Jugendlichen zu fördern und dass sich die Regierungen mindestens einmal im Jahr öffentlich verpflichten, die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen Unicef zu unterstützen.

Gesagt, getan: Die Zustimmung war groß, der „Universal Children’s Day“ aus der Taufe gehoben. Und die Bundesrepublik Deutschland entschied sich, ihn stets am 20. September zu begehen. Denn das Datum war für alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen frei wählbar. Mittlerweile wird der Weltkindertag in mehr als 145 Staaten gefeiert – so auch morgen in zwei Wochen während „Appen musiziert“ in der kleinen Gemeinde Appen.

Etwa 20.000 Menschen werden ab 11 Uhr beim vom Kreisjugendring Pinneberg in Zusammenarbeit mit „Appen musiziert“-Initiator Rolf Heidenberger geplanten Kinderfest auf dem Gelände am Almtweg erwartet. Es gibt Spiel- und Jonglierangebote, Zauberei auf der Gauklerbühne, Großgruppenspiele, einen Trommel-Workshop, eine Hüpfburg, eine Malecke, ein Glücksrad,  Kinderschminken, Entenangeln, einen Kinderrechte-Quiz-Parcours, Leiterakrobatik, eine Rollenbahn, Airbrush-Tattoos, ein Konfirmanden-Rätsel, eine Kochgruppe, einen Rollstuhl-Parcours, Kistenstapeln, den HSV-Dino Hermann, einen Cheerleading-Workshop, zehn Rockbands, eine große Torwand, Wasserspiele, einen Bungee-Run, einen Kletterturm, eine Riesenrutsche, einen Mega-Kicker, Dosenwerfen, Bowling, eine Pflanzen-Tombola, Stockbrotbacken, einen Soccer Court und, und, und...

Den ganzen Tag lang wird etwas auf dem Gelände für Groß und Klein geboten. Zudem gibt es zur Stärkung genügend zu Essen und zu Trinken. Der Eintritt ist frei. Der Erlös aus dem Verkauf von Nahrungsmitteln geht zu 100 Prozent an „Appen musiziert“, wie die stellvertretende Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, Birgit Hammermann, versichert. „Auch die Kleinstvereine machen alles ehrenamtlich und spenden alles“, ergänzt Hammermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen