zur Navigation springen

Pinneberg : Agentur für Arbeit vergibt Auszeichnung für Nachwuchsförderung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die besten Ausbildungsbetriebe im Kreis Pinneberg kommen aus Uetersen und Tornesch.

Pinneberg | „Engagement.“ Das ist das erste, was Nico Scholl nennt, als er nach seinen Erwartungen an potenzielle Auszubildende gefragt wird. „Die Schulbildung ist sekundär. Es muss einfach menschlich stimmen“, fügt er an. Scholl ist Ausbilder bei Stenzel Feinwerktechnik. Das Tornescher Unternehmen mit Sitz an der Hypatia Straße 4 ist eines von vieren aus den Kreisen Pinneberg und Segeberg, das mit dem Zertifikat für Nachwuchsförderung der Bundesagentur für Arbeit (BA) ausgezeichnet wurde.

Die zweite Auszeichnung überreichte Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, gestern Dachdecker Thomas Wenowsky aus Uetersen. „Die beiden Betriebe bilden regelmäßig aus, kümmern sich gut um ihre Auszubildenden und geben nicht zuletzt auch schulisch nicht so herausragenden Kandidaten eine Chance“, begründete Kenntemich die Wahl.

Damit sind die Dachdeckerei Wenowsky und Stenzel Feinwerktechnik die Top-Nachwuchsförderer im Kreis Pinneberg. Sie stünden exemplarisch für viele andere kleine Unternehmen, so Kenntemich. Der Leiter der Agentur für Arbeit betonte: „Wir wollen mit diesem Zertifikat ein Zeichen setzen und anderen Betrieben Mut machen auch nicht so guten Schülern eine faire Chance zu geben.“ Häufig fehle es den Jugendlichen einfach an Aufgaben und an Wertschätzung.

Stenzel Feinwerktechnik bildet laut Scholl aktuell zehn Nachwuchskräfte in allen Lehrjahren aus. Wer keinen Schulabschluss oder einen schlechteren Hauptschulabschluss vorweist, wird nicht nach Hause geschickt. „Wir erfahren viel Dankbarkeit, die Auszubildenen hängen sich rein und versuchen, Mängel mit hohem Engagement auszugleichen“, sagt Scholl, der den Nachwuchs als Ausbilder innerhalb eines insgesamt 40-köpfigen Teams betreut.

Iris Wenowsky sagt „unsere Jungs“, wenn sie von den drei Auszubildenden in ihrem Familienbetrieb spricht. Die Wenowskys gerieten aufgrund eines besonderen Falles sogar in die Schlagzeilen: Sie halfen dem 26 Jahre alten Marco Rötter in ein geregeltes Leben. Er hatte zuvor eineinhalb Jahre in einer Notunterkunft für Obdachlose gelebt. „Es ist toll, dass sie einem 26-Jährigen noch einmal die Chance gegeben haben, einen Beruf zu erlernen“, sagt Marc Guse vom Arbeitgeberservice Pinneberg. Die Wenowskys suchen zum Sommer einen neuen Auszubildenden. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 04122-961688 melden.

Bewerber, die bisher noch keine Ausbildungszusage haben, möchte die Arbeitsagentur auch für alternative Berufe interessieren. Daher finden Ausbildungsplatzbörsen am heutigen Mittwoch, 18. März, in der Agentur für Arbeit Elmshorn, Bauerweg 23, und morgen in der Agentur für Arbeit Kaltenkirchen, Bahnhofstraße 3-5, jeweils von 13 bis 16.30 Uhr statt. Jugendliche können sich über aktuell noch freie Ausbildungsmöglichkeiten informieren und passende Angebote gleich mitnehmen.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen