Kummerfeld : Adventsfest in der Scheune

Lotta (11) und Mats (9) sind mit ihrem Mischling „Greta“ gekommen. Der neun Wochen alte Hund stiehlt allen die Show.
1 von 2
Lotta (11) und Mats (9) sind mit ihrem Mischling „Greta“ gekommen. Der neun Wochen alte Hund stiehlt allen die Show.

Weihnachtsmarkt auf dem Hof Wiedwische lockt 1500 Besucher an. Sechs Meter hoher Tannenbaum.

Avatar_shz von
22. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Kummerfeld | Parkplätze waren rar am Sonnabend rund um den Hof Wiedwisch im Waldweg in Kummerfeld. Carl Rusch und seine Frau Dörte Wendorff-Rusch hatten zum vierten Mal zum Weihnachtsmarkt geladen. Zwischen 11 und 17 Uhr kamen geschätzte 1500 Besucher. 25 Stände waren im Stall aufgebaut. Dort wurde viel Handwerkliches angeboten. Zum Beispiel allerlei aus Holz wie Armbanduhren und Pfeffermühlen. Gleich nebenan gab es Selbstgenähtes und -gestricktes sowie Ketten, Ohrringe, Glücksschweine, Mützen, Schals und Handschuhe, Naturkosmetik und vieles mehr.

Zentraler Blickfang im Stall war ein etwa sechs Meter hoher Baum, der noch bis vor Kurzem im Garten von Inge Beckmann stand. Sie hatte ihn für den Weihnachtsmarkt gespendet. Liebevoll geschmück, zog er viele Blicke auf sich.

Jüngster Besucher war mit Sicherheit „Greta“. Der neun Wochen alte Mischling lebte erst seit Freitag bei Lotta (11) und Mats (9), die sich schon lange einen Hund gewünscht hatten. Jonas (6) ist regelmäßig auf Hof Wiedwisch, hat dort im März seinen Geburtstag gefeiert und ist einmal die Woche mit der Offenen Ganztagsschule (OGTS) hier. Sein Vater Clemens Bostelmann lobte das Engagement der Betreiberfamilie. „Sie bietet den Kindern viel Bauernhoferlebnis mit Hühnergucken und über die Felder streunen.“ Auch wenn am Sonnabend die Handarbeiten im Mittelpunkt standen, wurde am Rande auch mal schnell ein Hahn verkauft, der sein neues Zuhause nun in Quickborn haben wird.

Das viele Stöbern machte selbstverständlich auch hungrig. Das kulinarische Angebot reichte von Entenbrust über Curry- oder Bratwurst und Gemüseeintopf bis hin zu Crêpes und frisch gebrannten Mandeln.

Marlies und Fritz Graf aus Rellingen probierten die Currywurst mit Mangosauce und waren begeistert. Auch wenn es schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt hatte, stöberte das Paar an den Ständen und nahm ein Glas Pesto mit nach Hause.

Die Familie Rusch zeigte sich sehr zufrieden mit dem Weihnachtsmarkt. „Wir sind erstaunt, wie gut das läuft – trotz des anfangs so schlechten Wetters.“

Aber ohne all die fleißigen Helfer aus der Familie und dem Freundes- und Bekanntenkreis wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Sandy Klaus zum Beispiel: Sie kam vor vier Jahren mit der Idee eines Weihnachtsmarktes zu Wendorff-Rusch. Und auch Barbara Beckmann ist mit ihren Glücksschweinen von Anfang an dabei. So wie viele der Aussteller, die jedes Jahr wieder kommen und mithelfen bei den Vor- und Nacharbeiten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen