zur Navigation springen

Aus dem neuen „Stadtgespräch“ : Achim Meierewert, Geschäftsführer des Gartenfachverbandes, spricht im Interview über Rasenpflege und Schädlinge

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wieso wächst mein Rasen nicht? Was tun bei Schädlingen? Und kann eigentlich jeder einen Baum schneiden? Wir haben bei Achim Meierewert nachgefragt.

Kreis Pinneberg | Wie pflegt man Rasen richtig?
Die meisten vertikutieren nur. Aber bei Rasen ist es ratsam, sich die Bodenbeschaffenheit anzusehen. Auf Agrar und Umwelt spezialisierte Labore bieten Bodenprobenuntersuchungen an. Die Kosten dafür liegen je nach Anbieter bei zirka 15 Euro. Im Labor wird unter anderem der pH-Wert ermittelt und eine Düngeempfehlung abgegeben. Außerdem ist es sinnvoll, Rasen zu aerifizieren, also zu belüften. Dabei werden fünf bis neun Zentimeter tiefe Löcher in den Boden gestochen und mit Sand verfüllt. Interessierte können das beim Rasentag am 14. Mai bei der Landesgartenschau in Eutin sehen.

Achim Meierewert (53) ist seit 1999 Geschäftsführer des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein (115 Mitgliedsbetriebe, Sitz Ellerhoop-Thiensen). Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Und wenn er nichts im Garten zu tun hat, fährt er Rad, geht wandern oder „lecker essen“.

Was muss ich beim Strauch- und Gehölzschnitt beachten?
Pflanzen haben unterschiedliche Wuchsformen, die es zu erhalten gilt. Bäume werden oft zu früh und zu schnell gefällt, obwohl man sie erhalten könnte. Die Baumpflege ist ein Spezialgebiet der GaLaBauer. Das will gelernt sein.

Was tun bei Schädlingen?
Auf jeden Fall nicht in den nächsten Baumarkt gehen und sich irgendein Pflanzenschutzmittel kaufen. Lassen Sie sich lieber beim Pflanzenschutzamt kostenlos beraten.

Welche Schädlinge haben wir häufig im Garten?
Den Dickmaulrüssler, der Rhododendren und Kirschlorbeer befällt. Außerdem haben wir ein Buchsbaumsterben. Schuld ist der Buchsbaumzünsler, ein ostasiatischer Schmetterling, der zu Beginn dieses Jahrhunderts nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde. Aber es gibt schöne Alternativpflanzen zu Buchsbaum.

Was raten Sie Gartenliebhabern generell?
Man kann viel falsch machen bei der Gartenplanung. Aber mit fachlicher Beratung viel Richtiges. Ein Gräuel sind für mich Neubaugebiete, in denen man nur Rasen- und Betonflächen sieht. Wo soll das hinfuhren, wenn alle Oberflächen versiegelt sind? Ich kenne Städte, in denen versagt regelmäßig die Kanalisation, weil das Regenwasser nur ablaufen, aber nicht mehr langsam versickern kann. Hamburg hat deswegen 2013 eine Gründachstrategie ins Leben gerufen. Weil begrünte Dächer Wasser sammeln.

Woran erkenne ich einen guten GaLaBauer?
Garten- und Landschaftsbauer ist kein geschützter Beruf. Jeder, der Hausmeisterdienste und Gartenpflege anbietet, kann sich so nennen. Ich würde jemanden engagieren, der zum Beispiel Mitglied in unserem Fachverband ist. Bei uns darf nur Mitglied werden, wer mindestens seinen GaLaBau-Meister gemacht hat. Aber es gibt auch viele andere gute Betriebe außerhalb des Verbandes. Fragen Sie nach Referenzen und achten Sie zum Beispiel auf Pflanzenkenntnisse und vielfältige Gestaltungsideen.

Was darf der so kosten?
Zwischen 38 und 45 Euro netto/Stunde. Natürlich gibt es auch Firmen, die Gartenarbeiten für die Hälfte anbieten. Aber die zahlen ihre Mitarbeiter auch nicht nach Tarif.

 
zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen